Freitag, 24. Februar 2012

Ätherisches Öl vom Weihrauch

Seit mindestens 5000 Jahren ist die Geschichte des Weihrauchs dokumentiert. Das ätherische Öl vom Weihrauch gehört zu den alten Ägyptern wie der Schnee zum Winter. Im ägyptischen Kult kam dem Weihrauch eine außergewöhnliche Rolle zu. In Ägypten wurde Weihrauch als wichtiger Bestandteil der Mumifizierung zur Einbalsamierung der Toten verwendet.  


Boswellia serrata (lat.) ist eine der besten Weihrauch-Qualitäten und stammt aus Ostindien. Das ätherische Öl vom Weihrauch war sozial und wirtschaftlich für tausende von Jahren wichtig. Dieses ätherische Öl ist auch seit Jahrtausenden in der ayurvedischen Medizin bekannt. Außerdem kommt es in der Aromatherapie zum Einsatz.
Das ätherische Öl vom Weihrauch wird mittels Wasserdampf-Destillation aus dem Harz des Weihrauchbaums (Boswellia sacra, Boswellia carteri) gewonnen. In Indien wird aus Boswellia serrata das asiatische Weihrauchöl gewonnen. Das ätherische Öl vom Weihrauch hat einen warmen balsamischen und süßen Unterton mit einer frischen Obernote, während das indische ätherische Öl vom Weihrauch ausgesprochen frisch riecht. Es wird nicht nur in der Parfumindustrie oft und gerne verwendet, sondern findet sich auch in Kosmetikprodukten und Arzneimitteln wieder.
 
Zahlreiche Anwendungsgebiete des ätherischen Öls vom Weihrauch sind bereits bekannt. Es ist antibakteriell und wirkt wie alle Harze positiv auf das Bronchialsystem sowie regenerierend auf die Haut. Auf psychischer Ebene wirkt es bei Erschöpfung, Stress und Depressionen stärkend. 

Das pakistanische Jaournal of Biological Science brachte im April 2011 einen wissenschaftlichen Artikel über die antibakterielle Aktivität einer phytochemischen Studie von sechs Heilpflanzen heraus. Sechs traditionell in Benin verwendete Pflanzenarten, um mehrere Infektionskrankheiten zu behandeln, wurden auf ihre in vitro antimikrobielle Aktivität gegen Staphylococcus aureus, Enteroccocus feacalis, Escherichia coli und Pseudomonas aeruginosa untersucht. Darunter war auch Boswellia dalzielii, eine regionale Weihrauchart. Die Extrakte zeigten antibakterielle Aktivitäten gegen die getesteten Bakterien. Boswellia dalzielii (Weihrauch) zeigte mitunter die stärkste antibakterielle Aktivität.[1]

Neueren Datums sind die Forschungen auf dem Gebiet der Tumortherapie mit ätherischem Öl vom Weihrauch. Das Journal BMC Complementary and Alternative Medicine veröffentlichte am 15. Dezember 2011 eine Studie über die antikanzerogene Wirkung von ätherischem Öl vom Weihrauch.

Der Hintergrund der Studie war die Erkenntniss, dass Harze von Bäumen der Burseraceae Familie (Boswellia sp.) antientzündliche und antineoplastischen Wirkungen besitzen. Ätherisches Öl aus der Destillation von Gummiharz wird traditionell für die Aromatherapie verwendet. Es hat sich auch gezeigt, dass dieses ätherische Öl Tumor-Zell-spezifische antiproliferative und proapoptotische Aktivitäten hat. Das Ziel dieser Studie war es, die Bedingungen für ätherisches Öl vom Weihrauch, für die höchste biologische Aktivität zur Unterdrückung aggressiver Tumoren in menschlichen Brustkrebszellen zu optimieren.

Die Ergebnisse zeigten, dass Brustkrebszellen empfindlich auf die ätherische Öl Behandlung mit reduzierter Lebensfähigkeit der Zellen und erhöhtem Zelltod reagierten. Ätherisches Öl vom Weihrauch hydrodistilliert bei 100 °C wirkte etwas stärker als das bei 78 °C destillierte ätherische Öl im Hinblick auf den Krebszelltod.

Als Schlussfolgerung lässt sich sagen, dass ähnlich wie bei früheren Beobachtungen menschlicher Blasenkrebs-Zellen, ötherisches Öl vom Weihrauch in Brustkrebszellen den Zelltod verursacht. Die Wirkungen auf Brustkrebszellen durch ätherisches Öl vom Weihrauch legen nahe, dass das ätherische Öl wirksam zur Behandlung von fortgeschrittenem Brustkrebs sein kann. Konsequent unterdrückt das ätherisches Öl vom Weihrauch Signalwege und Regulatoren des Zellzyklus, die als therapeutische Ansatzpunkte für Brustkrebs vorgeschlagen worden sind. In Zukunft sind jedoch erst noch prä-klinischen und klinischen Studien dringend erforderlich, um die Sicherheit und Wirksamkeit von ätherischem Öl vom Weihrauch als Therapeutikum für die Behandlung von Brustkrebs zu bewerten.[2]

Im Jahr 2009 erschien im BMC Complementary and Alternative Medicine bereits ein Artikel über ätherisches Öl vom Weihrauch im Zusammenhang mit der zelltoxischen Wirkung auf Tumorzellen. Der Hintergrund dieser Studie war es eine wichtige Komponente des ursprünglich aus Afrika, Indien und dem Nahen Osten stammenden ätherischen Öls vom Weihrauch, die Boswelliasäure, zu untersuchen, da man antineoplastischen Eigenschaften vermutete. Das Ziel dieser Studie war es, ätherisches Öl vom Weihrauch auf seine antitumorale Aktivität hin zu bewerten und Signalwege in Krebszellen der Blase zu erforschen.

Die damaligen Ergebnisse zeigten bereits, dass ätherisches Öl vom Weihrauch die Lebensfähigkeit der Karzinomzellen in der Blase reduzieren kann. Es scheint verschiedene Wege zu geben, die von ätherischen Öl des Weihrauchs aktiviert werden, um den Zelltod in Krebszellen auszulösen. Ätherisches Öl vom Weihrauch könnte eine Alternative als intravesikales Mittel für die Blasenkrebsbehandlung sein. Auch hier sind in Zukunft Studien dringend erforderlich, um die Sicherheit und Wirksamkeit von ätherischem Öl vom Weihrauch als Therapeutikum für die Behandlung von Blasenkrebs zu bewerten.[3]




Quelle:
[1]  Anago E, Lagnika L, Gbenou J, Loko F, Moudachirou M, Sanni A. Antibacterial activity and phytochemical study of six medicinal plants used in Benin. Pak J Biol Sci. 2011 Apr 1;14(7):449-55.

Anago E, Lagnika L, Gbenou J, Loko F, Moudachirou M, Sanni A. Antibacterial activity and phytochemical study of six medicinal plants used in Benin. Pak J Biol Sci. 2011 Apr 1;14(7):449-55.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen