Sonntag, 26. Februar 2012

Tee aus Blättern der Brennessel für eine Frühjahrskur

Die traditionell beliebte Frühjahrskur wird im Frühjahr über 4-6 Wochen durchgeführt. Zur Anregung der Ausscheidung von Stoffwechelprodukten über die Niere kann während einer Frühjahrskur ein Tee aus den Blättern der Brennnessel getrunken werden.


Es ist bei der Frühjahrskur sehr wichtig, dass der Tee aus den Blättern der Brennnessel regelmäßig getrunken wird, denn wie bei vielen anderen pflanzlichen Mitteln, z.B. Johanniskraut und Silberkerze, zeigt sich die Wirkung nicht sofort, sondern erst nach 2-3 Wochen regelmäßiger Einnahme.

Frisch aufgebrühter Tee mit Brennnessel, Birkenblättern, Brombeerblättern, Kornblumen. © Becker

Tee aus den Blättern der Brennnessel
Für den Tee werden die getrockneten Blättern der Brennnessel verwendet. (Die Wurzel der Brennnessel wird für Beschwerden beim Wasserlassen im Rahmen einer Prostatavergrößerung eingenommen.) 2-3 Teelöffel (3-4g) Blätter der Brennnessel werden mit 1 Tasse (150ml) heißem Wasser übergossen und nach 10 Minuten der Tee abgeseiht. 3-4 Tassen Tee pro Tag werden bei einer Frühjahrskur täglich getrunken. Als mittlere Tagesdosis gelten 10-12 Gramm Blätter der Brennnessel oder 1-2 Liter weniger konzentrierten Tee aus Blättern der Brennnessel.

Tee aus Brennnessel, Birkenblättern, Brombeerblättern, Kornblumen nach 10 Minuten. © Becker

Tee aus Brennnessel und zwei weiteren Heilpflanzen
Folgender Tee für die Frühjahrskur mit zwei weiteren Heilpflanzen hat einen angenehmeren Geschmack als der reine Tee aus Blättern der Brennnessel und ein weiteres Wirkspektrum. Dieser Tee wird so wie der einfache Tee aus den Blättern der Brennnessel dosiert und zubereitet:
Brennnesselkraut        70g
Birkenblätter                20g
Brombeerblätter          10g
Und Kornblumen als Schmuck fürs Auge

Von links oben nach rechts unten: Brennnessel, Kornblumen, Birkenblätter, Brombeerblätter. © Becker
 
Die Birkenblätter für den Tee werden in der Erfahrungsheilkunde schon viele Jahrhunderte lang verabreicht, um das Blut zu reinigen. Auch bei einer Frühjahrskur in der modernen Naturheilkunde werden Tees aus Birkenblättern verabreicht. Dort wird der Tee aus Birkenblättern zur Durchspülungstherapie der Harnwege, bei bakteriellen und entzündlichen Erkrankungen der ableitenden Harnwege verordnet.

Zubereitung einfacher Tee aus Birkenblättern
1– 2 Esslöffel (10 Gramm) frische oder getrocknete Birkenblätter auf 150 Milliliter (1 mittelgroße Tasse) werden mit heissem Wasser überbrüht. 10 Minuten abgedeckt stehen lassen, danach abseihen. Im Rahmen einer Frühjahrskur wird dieser Tee aus Birkenblättern drei Mal pro Tag zwischen den Mahlzeiten frisch getrunken.

Die Große Brennnessel (lat.: Urtica dioica)
Die Brennnessel gehört zur Familie der Brennnesselgewächse (Urticaceae) und kommt fast weltweit vor. Die Brennnessel wurde neben der Frühjahrskur dazu genutzt, um bleichsüchtigen (anämischen) Menschen wieder Farbe ins Gesicht zu zaubern. Das klingt schlüssig bei dem was heute über den hohen Gehalt der Blätter der Brennnessel an Eisen, Magnesium, Vitamin C und Chlorophyll bekannt ist. Früher litten viele Menschen nach den langen Wintermonaten ohne frisches Obst an Mineralstoffmangel und sogar Skorbut.

Große Brennnessel

Inhaltsstoffe der Brennnessel
Die Brennnessel gehört zu den mineralreichsten Wildgemüsen, die bei uns wachsen. Die Blätter der Brennnessel enthalten ungesättigte Fettsäuren, Caffeoyläpfelsäure, 20% Mineralsalze (vor allem Calcium und Kalium, Eisen, Magnesium, Phosphat, Schwefel), Kieselsäure, Vitamine C, B12, K1. In den Brennhaaren der Blätter der Brennnessel sind biogene Armine (Serotonin, Histamin) enthalten. 

Ätherisches Öl aus Brennnessel
Es ist auch möglich aus der Brennnessel ein ätherisches Öl zu gewinnen. Im ätherischen Öl der Brennnessel wurden 43 Verbindungen identifiziert. Die Hauptkomponenten, aus denen  72,2% des Öls bestehen, sind Carvacrol (38,2%), Carvon (9,0%), Naphthalin (8,9%), (E)-Anethol (4,7%), hexahydrofarnesyl Aceton (3,0%), (E)-Geranyl Aceton (2,9%), (E)-β-Ionon (2,8%) und Phytol (2,7%).[1]

Eigenschaften der Blätter der Brennnessel
Ein Tee aus Blättern der Brennnessel kann zur Durchspülung bei Erkrankungen der ableitenden Harnwege, zur Vorbeugung und Behandlung von Nierengries und zur unterstützenden Behandlung rheumatischer Beschwerden verwendet werden. Die Verstärkte Wasserausscheidung über die Nieren beruht auf dem hohen Gehalt an Mineralstoffen. Sie kommt nur in Kombination mit einer ausreichenden Flüssigkeitszufuhr zur Geltung. Da bei einer Durchspülungstherapie, wie bei der Frühjahrskur, eine ausreichende Flüssigkeitszufuhr wichtig ist, empfehlen einige Autoren die Zubereitung von 2 gehäuften Esslöffeln der Blättern der Brennnessel mit 1 Liter Wasser als Tee und das Trinken von 1-2 Liter des Tees pro Tag.

Brennnessel wirkt antientzündlich bei Diabetes
Typ 2 Diabetes mellitus ist eine Stoffwechselerkrankung, die stark mit einem Herz-Kreislauf-Risiko durch entzündliche Gefässveränderungen (Arteriosklerose) verbunden ist. Eine einfache Tinktur aus Brennnessel (Urtica dioica) wurde bei Typ 2-Diabetikern untersucht. Nach 8 Wochen zeigten die Patienten eine deutliche Abnahme der Entzündungswerte (Interleukin 6, und High Sensitive C-reaktiven Proteins) im Vergleich zur Kontrollgruppe.[2] Der antientzündliche Effekt ist durch die ungesättigten Fettsäuren und Caffeoyläpfelsäure in den Blättern der Brennnessel zu erklären.[3]

Brennnessel schützt vor Krebs
Eine Studie wurde entworfen, um die schützende Wirkung der Brennnessel, zubereitet in Form von Tee, als Schutz vor Krebsentstehung zu untersuchen. So ergab die Studie, dass die Bestandteile der Brennnessel im Tee Schutz vor krebserregenden Chemikalien vermitteln, die zur Entstehung von Krebs führen können.[4]

 
Magenschutz aus Brennnessel
Brennnessel schützt die Magenschleimhaut vor Magengeschwüren die durch Acetylsalicylsäure (ASS/Aspirin), Histamin, Prednisolon (Cortison), Stress und Alkohol verursacht werden. Brennnessel verhindert eine überschüssige Säurebildung im Magen und vermindert so den Säuregehalt des Magenssaftes, wodurch die Entstehung von Magengeschwüren durch Brennnessel verhindert werden kann.[5] [6]
Es sind keine Unerwünschten Nebenwirkungen für die Blätter der Brennnessel bekannt. Ein Tee aus Blättern der Brennessel sollte jedoch nur im Rahmen einer Frühjahrkur eingenommen werden, wenn keine eingeschränkte Herz- oder Nierentätigkeit vorliegt.

Neunkräutersuppe mit Brennnessel
Im Rahmen einer Frühjahrskur ist die Brennnessel als kalorienarme Mahlzeit geeignet. Die Brennnessel ist Bestandteil der am Gründonnerstag zubereiteten Neunkräutersuppe, zu der auch Bärlauch, Giersch, Löwenzahn, Scharbockskraut, Vogelmiere, Schafgarbe, Pimpinelle, Gänseblümchen und andere zarte junge Frühlingskräuter gehören.[7]

Neunkräutersuppe © Becker
 
Tee zur Blutreinigung und Entschlackung
Während einer Frühjahrskur werden zur Ausleitung von Giftstoffen auch Tees zur Blutreinigung und Entschlackung verwendet. Ein solcher Tee besitzt zusätzlich eine abführende Komponente. In einem Tee zur Blutreinigung werden eine abführende, eine harntreibende Komponente und eine Saponindroge zur Sekretionssteigerung der Schleimhäute kombiniert. Die für einen Tee zur Blutreinigung bei einer Frühjahrskur verwendeten Heilkräuter wirken durch ihre wasserlösenden, schweißtreibenden oder stärkenden Eigenschaften. 

Im menschlichen Körper fällt streng genommen keine Schlacke an (Begriff aus der Metallverarbeitung). Hier ist der Begriff Produkte des Stoffwechsels treffender. Der menschliche Körper entsorgt ständig Giftstoffe auf natürliche Weise durch Leber, Niere, Haut, Darm und Lungen. Ein Tee zur Blutreinigung kann allerdings diese bei einer Frühjahrskur gewünschten Entgiftungs- und Ausscheidungsfunktionen anregen. 

Der bei einer Frühjahrskur getrunkene Tee zur Blutreinigung wirkt harntreibend und abführend, deshalb besteht bei längerem Gebrauch die Gefahr der Gewöhnung und eines Ungleichgewichtes an Mineralsalzen im Körper.
Wenn man die Stärken und Schwächen seines Körpers kennt, kann man die am besten auf sich zutreffende Zubereitungen und Anwendung aus den zahlreichen Heilpflanzen für einen Tee, der während der Frühjahrkur getrunken wird, auswählen. Bei einem Tee zur Blutreinigung im Rahmen einer Frühjahrskur werden die Blätter der Brennnessel gerne als harntreibender Bestandteil verwendet.
Blattgold Dr.Becker

Blattgold Dr. Becker gibt es jetzt auch auf Youtube:






[1] Gül S, Demirci B, Başer KH, Akpulat HA, Aksu P. Chemical Composition and In Vitro Cytotoxic, Genotoxic Effects of Essential Oil from Urtica dioica L. Bull Environ Contam Toxicol. 2012 Feb 5. [Epub ahead of print]
[2] Namazi N, Esfanjani AT, Heshmati J, Bahrami A. The effect of hydro alcoholic Nettle (Urtica dioica) extracts on insulin sensitivity and some inflammatory indicators in patients with type 2 diabetes: a randomized double-blind control trial. Pak J Biol Sci. 2011 Aug 1;14(15):775-9.
[3] Schilcher, Kammerer. Leitfaden Phytotherapie. Urban & Fischer, 2. Auflage 2003. S.54
[4] Celik I, Tuluce Y. Elevation protective role of Camellia sinensis and Urtica dioica infusion against trichloroacetic acid-exposed in rats. Phytother Res. 2007 Nov;21(11):1039-44.
[5] Burkova VN, Boev SG, Vengerovskiĭ AI, Iudina NV, Arbuzov AG. [Gastroprotective action of the nettle extract in experimental peptic ulcer]. [Article in Russian] Eksp Klin Farmakol. 2011;74(1):24-7.
[6] Gülçin I, Küfrevioglu OI, Oktay M, Büyükokuroglu ME. Antioxidant, antimicrobial, antiulcer and analgesic activities of nettle (Urtica dioica L.). J Ethnopharmacol. 2004 Feb;90(2-3):205-15.
[7] Bühring, Ell-Beiser, Girsch. Heilpflanzen in der Kinderheilkunde – Das Praxislehrbuch. Sonntag-Verlag, 2008, 1.Auflage. S.330

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen