Freitag, 30. März 2012

Ätherisches Öl der Kamille

Die Kamille ist ein Korbblütler (Asteraceae oder Compositae) und wird durch zwei gängige Sorten nämlich die deutsche Kamille (Chamomilla recutita) und die Römische Kamille (Chamaemelum nobile) vertreten. Die goldgelben Kegel der Blüten der Kamille sind mit weissen Strahlen beringt. Die Kamille ist eine der ältesten, am weitesten verbreiteten und am besten dokumentierten Heilpflanzen und wird für eine Vielzahl von Heilanwendungen empfohlen. Kamille zählt obendrein zu den ältesten Heilpflanzen der Menschheit. Ätherisches Öl der Kamille ist einer der Wirkstoffe in den Kamillenblüten. Das ätherische Öl der Kamille wird für heute in der Phytotherapie, der Aromatherapie und für Kosmetik, z.B. zur Haut- und Haarpflege, verwendet.[1]

In dem Video wird die Wirkung und Anwendung von Kamille erklärt.



 
Gewinnung des ätherischen Öls des Kamille
Wenn man an einer Handvoll Kamillenblüten schnuppert, fällt einem das intensive Aroma auf. Ätherisches Öl wird durch Wasserdampfdestillation der Blüten der Kamille gewonnen.[2] Das ätherische Öl der Kamille besitzt einen krautig-warmen Duft und stellt eine beliebte Herznote in Duftkompositionen von Parfümeuren dar.

Inhaltsstoffe des ätherischen Öls der Kamille
Verschiedene Klassen von bioaktiven Bestandteilen liegen in der Kamille vor. Teilweise isoliert werden sie in medizinischen Präparaten und Kosmetik verwendet werden.[3] Die Kamille enthält 0,24% -1,9% ätherisches Öl. Bei der Wasserdampfdestillation reicht die Färbung des ätherischen Öls der Kamille von einem leuchtenden Blau bis zu tiefem Grün, wenn das ätherische Öl der Kamille frisch ist. Die Färbung wendet sich in ein dunkles Gelb nach der Lagerung. Trotz des Verblassens der blauen oder grünen Kolorierung verliert das ätherische Öl der Kamille seine Wirkkraft nicht. Ungefähr 120 Sekundärmetaboliten sind in der Kamille identifiziert worden, darunter 28 Terpenoide und 36 Flavonoide.[4],[5] Die Hauptkomponenten des ätherischen Öls der deutschen Kamille sind die Terpene α-Bisabolol und dessen Oxide Azulene, einschließlich Chamazulen und Acetylen-Derivaten. Chamazulen und Bisabolol sind sehr instabil und können am besten in einer alkoholischen Tinktur erhalten bleiben. Wie in dem Video über die Kamille erwähnt wurde, löst sich ätherisches Öl der Kamille besser in alkoholischen Tinkturen als in Wasser. Ethanolisch-wässrige Ausszüge der Kamille sind daher wesentlich wirksamer als wässrige Aufgüsse von Kamille als Tee. Die Inhaltsstoffe in Kamillenzubereitungen sind stark abhängig von der Extraktionsart. Beispielsweise ist Apigenin nicht wasserlöslich. Doch die gut wasserlöslichen Polysaccharide und die Apigenin-Glykoside zusammen mit weiteren Flavonoid-Glykosiden sind wasserlöslich.[18] 
 Das ätherische Öl der römischen Kamille enthält weniger Chamazulen und besteht hauptsächlich aus Estern. Es enthält auch Farnesen und α-Pinen. Römische Kamille enthält bis zu 0,6% Sesquiterpenlactone, vor allem Nobilin und 3-Epinobilin,  α-Bisabolol, Bisabolol-Oxide A und B und Chamazulen, Farnesen, Glykoside, Hydroxycumarine, Flavonoide (Apigenin, Luteolin, patuletin, und Quercetin), Cumarine (Umbelliferon und Herniarin), Terpenoide und Schleim als wichtige Bio-Wirkstoffe.[6],[7] Es existieren große qualitative Unterschiede bei den einzelnen ätherischen Ölen je nach Sorte, Herkunft und Firma.
Entzündungshemmende Eigenschaften des ätherischen Öls der Kamille
Eine Studie an freiwilligen Probanden hat gezeigt, dass ätherisches Öl der Kamille unter die Hautoberfläche in tiefere Hautschichten eindringt.[8] Dies ist für den Einsatz des ätherischen Öls der Kamille als entzündungshemmendes Mittel bei Hauterkrankungen wichtig. Das in den Blüten der Kamille enthaltene ätherische Öl besitzt entzündungshemmende Eigenschaften. Die entzündungshemmenden Aktivitäten des ätherischen Öls der Kamille bewirken die Hemmung der LPS-induzierten Prostaglandin E(2) Freisetzung und die Dämpfung der Enzymaktivität der Cyclooxygenase (COX-2).[9]

Ätherisches Öl der Kamille bei Erkältung
Inhalationen und Rachenspülungen können zwar mit einem Tee aus Kamille durchgeführt werden. Damit der Tee stärker hemmend und keimtötend wirkt, sollten Inhalationen und Rachenspülung mit alkoholischen Auszügen der Kamille verstärkt werden, wie es im Video erwähnt wird. Die Dämpfe mit dem ätherischen Öl der Kamille können ein bis dreimal täglich inhaliert werden. Auch eine Kombination mit anderen ätherischen Ölen wie Minzöl, Pfefferminzöl oder Thymianöl ist bei Erkältungen sinnvoll. Jedoch sollte vorsichtig dosiert werden, da ätherische Öle sehr starke Konzentrate des Naturstoffes sind. Ein Tropfen genügt meistens.

Ätherisches Öl der Kamille bei Erkrankungen der Verdauungsorgane
Typische Anwendungen für ätherisches Öl der Kamille sind Erkrankungen des Mund- und Rachenraums und Verdauungsbeschwerden wie z.B. Reizmagen und Reizdarmsyndrom. Das ätherische Öl der Kamille wirkt stark entkrampfend auf die glatte Muskulatur des gesamten Magen-Darm-Traktes. Kamille wird innerlich in Form wässriger Zubereitungen als Tee angewendet oder in Form von Fertigarzneimitteln, die ätherisches Öl der Kamille enthalten. Die Kamille kann beispielsweise auch gut für die Therapie von Magengeschwüren eingesetzt werden. Der Tee aus Kamille wird ungesüßt, langsam und schluckweise, am besten noch durch eine ethanolische Tinktur verstärkt, zwischen den Mahlzeiten getrunken.

Ätherisches Öl der Kamille bei Menstruationsschmerzen
Einreibungen wirken schon allein aufgrund der Massagebewegungen entkrampfend. Von einem Menstruations-Massageöl können 10-15 Topfen der ätherischen Ölmischung entweder direkt oder mit Pflanzenöl 1:1 vermischt mehrmals täglich auf den Unterbauch und den unteren Rücken eingerieben werden.

Mensturations-Massageöl [10]
Mische zu gleichen Teilen:
Ätherisches Öl der Kamille
Ätherisches Öl der Melisse
Ätherisches Öl vom Fenchel
Ätherisches Öl vom Kümmel
Und verdünne die Mischung zu 3% in einem Basisöl, z.B. Sonnenblumenöl.

Die ätherischen Öle von Muskatellersalbei und Rose eignen sich ebenfalls gut für ein Menstruations-Massageöl. In einem Emulgator wie Milch oder Sahne gelöst kann das Menstruationsöl bei Beschwerden im Unterbauch und Rückenbereich für ein warmes, entkrampfendes Sitzbad verwendet werden.

In dem Video wird gezeigt wie man ein Körperöl selber mischt:




Ätherisches Öl der Kamille bei Hauterkrankungen
Für eine effektive Therapie bei Hautkrankheiten werden Zubereitungen aus Kamille eingesetzt welche einen bestimmten Gehalt an Inhaltsstoffen aus dem ätherischem Öl der Kamille enthalten z.B. α-Bisabolol und Chamazulen. Das ätherische Öl der Blüten der Kamille ist in zahlreichen pflanzlichen Medikamenten enthalten die gegen Hauterkrankungen wie Überproduktion von Talg (Sebostase), Pilze wie Candida (Soor), Windeldermatitis, Hautentzündungen, Neurodermitis, Sonnenbrand, zur Wundbehandlung und Hämorrhoiden angewendet werden.

Psychische Eigenschaften des ätherischen Öls der Kamille
Die Inhalation ätherischen Öls aus Kamille wird bei Angst empfohlen und um Depression zu lindern. Die Popularität des Einsatzes von komplementären Therapien wie Aromatherapie-Massage steigt stetig bei Patienten und medizinischem Fachpersonal. Sie wird zunehmend eingesetzt, um die Lebensqualität von Patienten zu verbessern. Die Wirkung von herkömmlicher Massage gegenüber Aromatherapie-Massage auf Krebs-Patienten wurde an 103 Patienten auf einer palliativen Pflegestation untersucht.
Es wurde untersucht wie Massage wirkte, wenn ein geruchloses Öl (gewöhnliche Massage) oder dieses Basis-Öl plus das ätherische Öl der Römischen Kamille (Aromatherapie-Massage) verwendet wurde. Zwei Wochen nach regelmäßiger Massage fand die Auswertung statt. Es gab eine Reduktion der Angst nach jeder Massage und verbesserte Werte psychologischer Aspekte und des subjektiven Gefühls der Lebensqualität in der Aromatherapie-Massage-Gruppe. Massage ohne ätherisches Öl der Römischen Kamille verbesserte ebenfalls die psychologischen Werte der Teilnehmer, aber diese Verbesserungen erreichten nicht die guten Werte der Aromatherapie-Massage. Massage mit oder ohne ätherisches Öl der Römischen Kamille reduziert das Angstniveau. Der Zusatz des ätherischen Öls der Römischen Kamille verbessert die Wirkung der Massage, vermindert körperliche und psychische Symptome und verbessert die allgemeine Lebensqualität bei palliativen Krebspatienten.[11] Die Ergebnisse legen nahe, dass ätherisches Öl der Kamille Wirkung gegen Angst und ausübt. [12],[13],[14]

Kamille als Schlafmittel/ Sedierung
Traditionell werden Zubereitungen aus Kamille wie Tee und ätherisches Öl verwendet, um Schlaflosigkeit zu behandeln und Sedierung (beruhigende Wirkung) hervorzurufen. Kamille wird weithin als ein mildes Beruhigungsmittel und Schlafinduktor angesehen. Die sedative Wirkung kann darauf zurückgeführt werden, dass das in den Blüten der Kamille vorhandene Flavonoid Apigenin an die Benzodiazepin-Rezeptoren im Gehirn bindet.[15] Studien an präklinischen Modellen haben ebenfalls krampflösende und ZNS-dämpfenden Effekte gezeigt. Extrakte aus Kamille zeigen Benzodiazepin-ähnliche, hypnotische Aktivität.[16] 

Unerwünschte Wirkungen von ätherischem Öl der Kamille
Ein relativ geringer Prozentsatz der Menschen reagiert empfindlich auf Kamille und entwickeln allergische Reaktionen.[17]

Resümee ätherisches Öl der Kamille
Ätherisches Öl der Kamille wird als pflanzliches Medikament seit der Antike verwendet, ist heute noch beliebt und wird wahrscheinlich auch weiterhin in der Zukunft verwendet werden, da es verschiedene therapeutisch wirksame, bioaktive Pflanzenstoffe enthält. In pharmakologischen Dosen besitzt das ätherische Öl der Kamille ein breites Wirkungsprofil. Ätherisches Öl der Kamille kann bei Entzündungen, Erkältungen, Magen-Darm-Beschwerden, Menstruationsbeschwerden, diversen Hauterkrankungen, bei psychischen Beschwerden wie Angst sowie als mildes Beruhigungsmittel eingesetzt werden. Die ordnungsgemäße Verwendung des ätherischen Öls der Kamille ist sicher und bietet therapeutische Vorteile. Auch die wissenschaftliche Datenlage zum ätherischen Öl der Kamille ist excellent. Ätherisches Öl der Kamille kann daher weitestgehend empfohlen werden.



Quellen:
[1] Anderson C, Lis-Balchin M, Kirk-Smith M. Evaluation of massage with essential oils on childhood atopic eczema. Phytother Res. 2000;14:452–456. [PubMed]
[2] Hansen HV, Christensen KIb. The common chamomile and the scentless may weed revisited. Taxon. International Association for Plant Taxonomy. 2009;Vol. 58:261–264.
[3] Der MA, Liberti L. Natural product medicine: A scientific guide to foods, drugs, cosmetics. George, Philadelphia: F. Stickley Co.; 1988.
[4] Mann C, Staba EJ. In herbs, spices and medicinal plants: recent advances in botany. In: Craker LE, Simon JE, editors. Horticulture and Pharmacology. Phoenix, Arizona: Oryx Press; 1986. pp. 235–280.
[5] McKay DL, Blumberg JB. A review of the bioactivity and potential health benefits of chamomile tea (Matricaria recutita L.) Phytother Res. 2000;20:519–530. [PubMed]
[6] Lemberkovics E, Kéry A, Marczal G, Simándi B, Szöke E. Phytochemical evaluation of essential oils, medicinal plants and their preparations. Acta Pharm Hung. 1998;68:141–149. [PubMed]
[7] Baser KH, Demirci B, Iscan G, et al. The essential oil constituents and antimicrobial activity of Anthemis aciphylla BOISS. Var. discoidea BOISS. Chem. Pharm. Bull. (Tokyo) 2006;54:222–225. [PubMed]
[8] Merfort I, Heilmann J, Hagedorn-Leweke U, Lippold BC. In vivo skin penetration studies of camomile flavones. Pharmazie. 1994;49:509–511. [PubMed]
[9] Srivastava JK, Pandey M, Gupta S. Chamomile, a novel and selective Cox-2 inhibitor with anti-inflammatory activity. Life Sci. 2009;85:663–669. [PMC free article] [PubMed]
[10] Kammerer, Schilcher. Leitfaden Phytotherapie. Urban & Fischer, 2. Auflage 2000. S.703.
[11] Wilkinson S, Aldridge J, Salmon I, Cain E, Wilson B. An evaluation of aromatherapy massage in palliative care. Palliat Med. 1999;13:409–417. [PubMed]
[12] Soden K, Vincent K, Craske S, Lucas C, Ashley S. A randomized controlled trial of aromatherapy massage in a hospice setting. Palliat Med. 2004;18:87–92. [PubMed]
[13] Graham PH, Browne L, Cox H, Graham J. Inhalation aromatherapy during radiotherapy: results of a placebo-controlled double-blind randomized trial. J Clin Oncol. 2003;21:2372–2376. [PubMed]
[14] Hadfield N. The role of aromatherapy massage in reducing anxiety in patients with malignant brain tumours. Int J Palliat Nurs. 2001;7:279–285. [PubMed]
[15] Avallone R, Zanoli P, Corsi L, Cannazza G, Baraldi M. Benzodiazepine compounds and GABA in flower heads of matricaria chamomilla. Phytotherapy Res. 1996;10:177–179.
[16] Shinomiya K, Inoue T, Utsu Y, Tokunaga S, Masuoka T, Ohmori A, Kamei C. Hypnotic activities of chamomile and passiflora extracts in sleep-disturbed rats. Biol Pharm Bull. 2005;28:808–810. [PubMed]
[17] Budzinski JW, Foster BC, Vandenhoek S, Arnason JT. An in vitro evaluation of human cytochrome P450 3A4 inhibition by selected commercial herbal extracts and tinctures. Phytomedicine. 2000;7:273–282. [PubMed]
[18] http://phyto.astral.ch/Phyto/ALL/phytotherapie/002-2003/06_Kamille2_03.pdf

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen