Mittwoch, 18. April 2012

Aromatherapie beim Harnwegsinfekt


Eine Antibiotikatherapie ist beim Harnwegsinfekt ab einer bestimmten Bakterienzahl im Urin unerlässlich, um ein Ausbreitung der Keime in die Nieren zu verhindern. Die Verwendung von ätherischem Öl und Antibiotika in Kombination stellt eine Strategie dar, um Probleme die mit herkömmlichen Antibiotika verbunden sind zu überwinden. Dazu gehört der Widerstand von Patienten gegen eine reine Antibiotikatherapie. Pflanzliche Arzneimittel gelten als ungefährlich und mild wirksam und führen zu einer Erhöhung der Akzeptanz von Therapien durch die Verminderung von Nebenwirkungen.

Ätherisches Öl der Geranie (Pelargonium graveolens) beim Harnwegsinfekt
Mikrobiologen der Gurukul Kangri Universität, Hardwar, Indien veröffentlichten im Mai 2011 eine interessante Studie über die Steigerung der Wirkung des Antibiotikums Ciprofloxacin durch die Zugabe von ätherischem Öl der Geranie gegen Harnwegsinfekt-hervorrufende Bakterien. In dieser aktuellen, indischen Studie wurde die Wirkung von ätherischem Öl der Geranie in Kombination mit dem Antibiotikum Ciprofloxacin gegen Harnwegsinfekte verursachende Bakterien, nämlich Klebsiella pneumoniae, Proteus mirabilis und Staphylococcus aureus, ausgewertet.  Alle Keime wurden im Experiment im Wachstum gehemmt. Im Versuch zeigte sich, dass ätherisches Öl der Geranie und Ciprofloxacin sich gegenseitig in ihrer Wirkung verstärken. Die Synergie von ätherischem Öl der Geranie und Ciprofloxacin gegen die getesteten Bakterien konnte eindeutig dargestellt werden. Die gegenseitige Wirkungsverstärkung von Antibiotikum und ätherischem Öl der Geranie gegen Bakterien könnte zur Behandlung eines Harnwegsinfektes, ausgenutzt werden.[1] Leider liegen derzeit noch keine klinischen Studien vor, welche zuverlässige Aussagen über die Art der Verabreichung, die richtige Dosierung und Toxizität von ätherischem Öl der Geranie in Kombination mit Ciproflaxacin machen.

Gezielte Anwendung von ätherischem Öl beim Harnwegsinfekt
Es ist kein Einzelfall, dass keine Angaben zur Darreichungsform von ätherischem Öl, wie dem ätherischen Öl der Geranie beim Harnwegsinfekt, vorliegen. Es fehlt in der Aromatherapie weitgehend eine gute wissenschaftliche Grundlage sowie die Entwicklung von Therapieleitlinien und die sachgerechte Information von Patienten. Es muss noch viel Pionierarbeit geleistet werden, alle klinischen Studien zu dem Thema Aromatherapie und ätherische Öle objektiv zu bewerten, damit nur wirklich gesicherte Ergebnisse Eingang in die Aromapraxis finden. Von einem Arzt wird von Patienten und Institutionen eine andere Vorgehensweise erwartet als von einem Heilpraktiker. Ein Mediziner muss vor Ärztekammern und vor Krankenkassen sein Vorgehen rechtfertigen können. Erfahrungsheilkunde und aus der Luft gegriffene Begründungen könnten als Fahrlässigkeit und als Verletzung der ärztlichen Sorgfaltspflicht ausgelegt werden und zum Entzug der Zulassung führen. Im Gegensatz zu der Forderung von Schulmedizinern nach mehr Wissenschaftlichkeit steht die spirituelle Aromapraxis, deren Ansatz ein anderer ist. Diese legt das Hauptgewicht ihrer Behandlung auf die Emotionen und die Lebensqualität, zum Teil unter Vernachlässigung medizinischer Aspekte wie  Kontrolle von Wechselwirkungen und Nebenwirkungen mit anderen Medikamenten, die besonders bei älteren Menschen zur Therapie verschiedener Erkrankungen verordnet werden. Ein ätherisches Öl kann auf Körper, Geist und Seele individuell wirken, aber auch auf körperlicher Ebene eine klare pharmakologische Wirkung haben, die gezielt zur Behandlung von Krankheiten eingesetzt werden kann. Es ist abhängig vom Therapeuten und von seinem Klienten ob dieser sich der spirituellen Denkweise verschreiben möchte oder auch offener für wissenschaftlich begründbare Aromatherapie ist. Der „klassische“ Aromatherapeut wird immer ein Generalist bleiben, der den Patienten in seiner Ganzheit wahrnimmt und ebenfalls in der Lage ist ein Symptom in den Fokus seiner Arbeit zu stellen.

Innerliche Einnahme von ätherischem Öl beim Harnwegsinfekt
Die Verschreibung auf dem grünen Rezept zur innerlichen Einnahme von ätherischem Öl bei Blasenentzündung ist selten, da Aromatherapie nicht im Medizinstudium vermittelt wird. Der Grund dafür scheint eine gewisse Vorsicht aufgrund der unzureichenden Datenlage und kaum klinischer Erfahrungen mit ätherischen Ölen zu sein. Zur innerlichen Einnahme bei Harnwegsinfekt sind die ätherischen Öle von weissem Sandelholz (Santali albi lignum) und Wacholderbeeren (Juniperi fructus) geeignet.
Ätherisches Öl von weissem Sandelholz (Santali albi lignum) beim Harnwegsinfekt
Tagesdosis 1-1,5g ätherisches Öl. Mehrmals täglich 10 Tr. In etwas Wasser oder auf einem Stück Zucker einnehmen. Als Teezubereitung wird Sandelholz aus geschmacklichen Gründen und aus Gründen der Wirksamkeit nur in Kombination mit anderen harntreibenden oder harndesinfizierenden Heilpflanzen wie Goldrutenkraut, Gewürzsumachwurzelrinde, Hauhechelwurzel, Orthosiphonblättern oder Bärentraubenblättern, meist zu gleichen Teilen, verwendet.[2]

Ätherisches Öl von Wacholderbeeren (Juniperi fructus) beim Harnwegsinfekt
Die Anwendung von ätherischem Öl der Wacholderbeeren sollte vorsichtshalber auf 4-6 Wochen befristet werden. Grundsätzlich wäre dies nicht notwendig, der Reinheitsgrad des ätherischen Öls von Wacholderbeeren schwankt jedoch, wodurch die Gefahr einer Nierenreizung durch einen zu hohen Gehalt an Terpinen besteht. Als Tagesdosis für ätherisches Öl von Wacholderbeeren gilt 20-100 mg ätherisches Öl in Weichgelatinekapseln oder ätherisches Öl von Wacholderbeeren 3x täglich 10 Tr. auf einem Zuckerstück einnehmen. Fertigarzneimittel sind Optiplus Kapseln oder Roleca Wacholder extra stark Kapseln. Alternativ ist auch eine Teezubereitung mit 1 TL gequetschten Wacholderbeeren pro Tasse, 3x täglich getrunken, denkbar oder die Einnahme von 3x täglich 1 EL Wacholderdicksaft. Eine Kombination mit anderen harntreibenden und harndesinfizierenden Heilpflanzen ist sinnvoll.

Gemeiner Wacholder (Juniperus communis) Blattgold Dr.Becker ®

Eukalyptusöl-Blasenkompresse beim Harnwegsinfekt
Beim Harnwegsinfekt werden ätherische Öle gerne in Form von Kompressen, die auf den Blasen- und Unterbauchbereich gelegt werden, verabreicht. Auch für Kinder gut geeignet ist die Eukalyptusöl-Blasenkompresse. Hierbei handelt es sich um eine Ölkompresse, bei der ätherisches Öl vom Eukalyptus mit einem fetten Öl in einem bestimmten Verhältnis verdünnt wird. Das ätherische Öl wird einerseits über die Haut aufgenommen und kann im Körper seine Wirkung entfalten. Die Blase wird desinfiziert, weil das ätherische Öl von Eukalyptus über die Nieren ausgeschieden wird. andererseits besitzt das ätherische Öl von Eukalyptus eine örtliche Reizwirkung und regt die Durchblutung der Haut an. Die Wärme wirkt entkrampfend und schmerzlindernd.
Rezept für Eukalyptus-Blasen-Kompresse beim Harnwegsinfekt
Anwendungsgebiet: Akuter Harnwegsinfekt.
Durchführung: Auf ein kleines Innentuch von ca. 10x10 cm aus Leinen oder Baumwolle wird das verdünnte ätherische Öl gegeben. Es genügen 30-40 Tropfen. Das Öl kann man sich beim Aromatherapeuten oder in der Apotheke mischen lassen oder selbst herstellen. Richtwerte zur Verdünnung sind:
Bei Säuglingen 1%
Kleinkinder 1-3%
Schulkinder und Erwachsene 3%.
Eine 1%ige Ölmischung erhält man indem 10 Tropfen ätherisches Öl mit 50ml eines fetten Öls vermischt werden. Das Öltuch wird auf die Blasenregion gelegt, mit einem Zwischentuch und einem Wolltuch abgedeckt und auf das Aussentuch eine nicht zu heisse Wärmflasche aufgelegt.
Dauer und Wiederholung: Das Ölläppchen wird mindestens eine halbe Stunde aufgelegt und kann bis zu mehreren Stunden (z.B. über Nacht) aufliegen. Eine Anwendung darf 2 Mal täglich erfolgen. Die Blasenkompresse eignet sich bereits für Säuglinge.[3]

Antibakterielle Wirkung weiterer ätherischer Öle beim Harnwegsinfekt
Die antibakterielle Wirkung
der ätherischen Öle von Afrikanischem Baumbasilikum (Ocimum gratissimum, L.), Zitronengras(Cymbopogon citratus (DC) Stapf.) und Echtem Salbei (Salvia officinalis L.) wurde an Bakterienstämmen von 100 Urinproben beurteilt. Es wurden Proben von Patienten mit Harnwegsinfekt genommen und die antibakterielle Wirkunge der ätherischen Öle gegen die Keime im Urin wurde miteinander verglichen. Ätherisches Öl von Echtem Salbei zeigte eine erhöhte hemmende Aktivität im Vergleich zu den beiden anderen ätherischen Ölen, mit 100% Wirksamkeit gegen Klebsiella und Enterobacter-Arten, 96% gegen Escherichia coli, 83% gegen Proteus mirabilis, und 75% gegenüber Morganella morganii.[4]

Ätherisches Öl der Blätter von Amerikanischem Moxakraut (Artemisia douglasiana) bei chronischem Harnwegsinfekt
Das ätherische Öl der Blätter von Amerikanischem Moxakraut hat sich wirksam als ein ergänzendes pflanzliches Arzneimittel bei chronischem Harnwegsinfekt
erwiesen, jedoch besteht noch Unklarheit bezüglich der Wirkungsweise. Das ätherische Öl der Blätter von Amerikanischem Moxakraut wurde gaschromatographisch analysiert und als die Hauptkomponenten wurden Kampfer (29%), Artemisia-Keton (26%), Artemisia-Alkohol (13%), alpha-Thujon (10%), 1,8-Cineol (8%) und Hexanal (5%) gefunden. Das ätherische Öl der Blätter von Amerikanischem Moxakraut und seine Hauptkomponenten wurden gegen Bacillus cereus, Staphylococcus aureus, Escherichia coli, Pseudomonas aeruginosa, Candida albicans und Aspergillus niger getestet. Das ätherische Öl der Blätter von Amerikanischem Moxakraut zeigte im Experiment eine begrenzt antimikrobielle Aktivität, also ist es unklar, ob das ätherische Öl der Blätter von Amerikanischem Moxakraut eine direkte antimikrobielle Wirkung beim Menschen ausübt oder möglicherweise eine gewisse Rolle bei der Stimulation der Immunabwehr einnimmt.[5] Aus pharmakologischer Sicht ist die auf ätherischen Ölen beruhende, vielen Artemisia-Arten eigene, antiseptische Wirkung zu nennen.[6]

Zusammenfassung Aromatherapie beim Harnwegsinfekt
Allgemeingültige und unmissverständliche Grundlagen für die Aromatherapie zu erarbeiten – zum Wohl und der Verbesserung der Lebensqualität der Patienten – gehört zu den dringendsten Aufgaben der Interessenvertretungen für Aromatherapie. Sie werden allerdings finanziell zu wenig gefördert. Es ist von Bedeutung ein offenes Ohr für Aromatherapie in der Allgemeinheit durch mehr Klarheit und Eindeutigkeit der Anwendung ätherischer Öle zu schaffen, um eine breitere Akzeptanz in der Bevölkerung herzustellen. Wenn eindeutige Daten vorliegen können Ärzte guten Gewissens bei handfesten klinischen Beschwerden wie Harnwegsinfekten ätherische Öle verschreiben und den Wünschen der Patienten nach natürlichen Heilmitteln nachkommen. Relativ gesichert ist die Datenlage für ätherisches Öl von Wacholderbeeren, weissem Sandelholz und Eukalyptus welche beim Harnwegsinfekt in Frage kommen.  


Blattgold Dr.Becker ® 


Quellen:
[1] Malik T, Singh P, Pant S, Chauhan N, Lohani H. Potentiation of antimicrobial activity of ciprofloxacin by Pelargonium graveolens essential oil against selected uropathogens. Phytother Res. 2011 Aug;25(8):1225-8. doi: 10.1002/ptr.3479. Epub 2011 May 25.
[2] Kamerer, Schilcher. Leitfaden Phytotherapie. Urban & Fischer. 2. Auflage 2003. S.664
[3] Bühring, Ell-Beiser, Giersch. Heilpflanzen in der Kinderheilkunde – Das Praxislehrbuch. Sonntag Verlag. 1. Auflage 2008. S.28 - 29
[4] Pereira RS, Sumita TC, Furlan MR, Jorge AO, Ueno M. [Antibacterial activity of essential oils on microorganisms isolated from urinary tract infection]. Rev Saude Publica. 2004 Apr;38(2):326-8. Epub 2004 Apr 26.
[5] Setzer WN, Vogler B, Schmidt JM, Leahy JG, Rives R. Antimicrobial activity of Artemisia douglasiana leaf essential oil. Fitoterapia. 2004 Mar;75(2):192-200.
[6] Christian Rätsch, Albert Hofmann: Enzyklopädie der psychoaktiven Pflanzen. Botanik, Ethnopharmakologie und Anwendungen. 7. Auflage. AT Verlag, Aarau 2004, ISBN 3-85502-570-3.

1 Kommentar:

  1. Danke für diesen Beitrag! Wieder etwas auf dem Gebiet der Kräuterkunde gelernt. Da ich chronische Infektionen hatte, beschäftige ich mich seither mit Heilkräutern, da ich keine Tabletten mehr nehmen wollte. Ich wurde fündig in der chinesischen Medizin und habe einen Kräutertampon gefunden, den ich zur Vorbeugung nehme, oder nach Schwimm- oder Saunabädern. Seither habe ich keine Probleme mehr. In dem Clean Point Kräutertampon sind folgende Kräuter enthalten: Herba Leonuri, Fructus Cnidii, Borneol, Rhizoma Smilacis Glabrae, Fructus Kochiae, Rhizoma Angelicae Sinensis, Rhizoma Stemonae und Rhizoma Ligusticum Wallichii. Alles Kräuter, welche zur Linderung von Schmerzen helfen oder zur Vorbeugung von Infektionen beitragen. Ich habe auf jeden Fall damit meine chronischen Infektionen in den Griff bekommen. Seit dem schwöre ich auf Heilkräuter!

    AntwortenLöschen