Mittwoch, 4. April 2012

Wie Aromatherapie vor Burnout schützt

Der folgende Artikel gibt einen Überblick darüber wie Sie mit Aromatherapie ihr körperliches und seelisches Gleichgewicht wieder in Einklang bringen können und so Burnout vorbeugen.

Psychische Gesundheit bei Arbeitnehmern
Arbeitsbedingter Stress und Burnout sind von zunehmender Bedeutung.[1] Eine Einordnung des Burnout in die auch in Deutschland verbindliche Kategorisierung und Klassifikation von Erkrankungen der WHO ist bisher nicht erfolgt. Dennoch hat der Begriff „Burnout“ für Diagnostik und Therapie eine Bedeutung. Das Erleben von Burnout kann ein Risikozustand sein. Hält ein solcher Zustand längere Zeit an und führen kurzen Erholungsphasen, etwa an Wochenenden, nicht zu einer Rückbildung von Erschöpfung, vegetativer Symptomatik, Leistungsminderung sowie der kritischen Distanz zur Arbeit, sollte von einem Burnout gesprochen werden.[2] Die Wahrnehmung der beruflichen Belastung in Deutschland ist sehr unterschiedlich. Um ein gut belegtes Beispiel zu nennen: In Studien wurde das Risiko für Burnout bei Ärzten eindeutig identifiziert. Bei 21% besteht die Gefahr von Überanstrengung und 22% zeigen ein Risiko für Burnout. Während 18% der Ärzte ein gesundes Verhaltens- und Erlebensmuster präsentieren, besteht bei fast 40% ein Verhaltensmuster von reduzierter Motivation zu arbeiten. Nur ein Drittel der Mediziner gibt eine hohe bis sehr hohe allgemeine Zufriedenheit mit ihrer Arbeit an, aber 64% würden wieder Medizin studieren.[3] Der starke Einfluss der arbeitsbedingten Wahrnehmungen weist auf die Notwendigkeit der Unterstützung im Umgang mit Stress und neuen Coping-Strategien hin, die sich auf den Einsatz von Bewältigungsstrategien und den Abbau von Stress konzentrieren.[4]


Aromatherapie
Aromatherapie ist die Verwendung von ätherischen Ölen zur Behandlung für medizinische Zwecke. Die Popularität des Einsatzes von komplementären Therapien wie Aromatherapie steigt stetig bei medizinischem Fachpersonal und besonders Frauen sind dafür offen. Aromatherapie ist eine Teildisziplin der Phytotherapie. Im wissenschaftlichen Zusammenhang wird unter Aromatherapie die innere und äussere sowie die olfaktorische Anwendung von aus Pflanzen gewonnenen ätherischen Ölen sowohl in pharmakologisch wirksamen Dosen als auch olfaktorisch eben noch wahrnehmbarer Form verstanden. In der komplementären Medizin wird Aromatherapie sehr stark genutzt, um Stimmung zu verändern und beispielsweise den Schlaf zu fördern.[5] Leitlinien für die Aromatherapie sind bislang noch nicht herausgegeben worden. Sehr zu empfehlen sind Standardwerke der Aromatherapie auf hohem Niveau wie „Aromatherapie für Pflege- und Heilberufe - Kursbuch für Ausbildung und Praxis“ von E. Zimmermann welches 2011 bereits in der 5. Auflage im Thieme Verlag erschienen ist.

Schlafstörungen bei Burnout
Hohe Raten von Burnout, Stress, Depressionen, Müdigkeit und Schlaflosigkeit unter Ärzten stehen in Zusammenhang mit einem Mangel an Bewältigungsstrategien sowie einer Unausgewogenheit zwischen Arbeitsbelastung und der Lebensqualität (Work-Life-Balance).[6] Schlafstörung (Insomnie) ist ein Überbegriff für den gestörten Schlaf, der verschiedene Ursachen und Symptome haben kann. Von Schlafstörungen Betroffene leiden an nicht erholsamem Schlaf sowie daraus resulierender Beeinträchtigung der Tagesbefindlichkeit. Schlafstörungen sind an der Entstehung von körperlichen Erkrankungen beteiligt wie Bluthochdruck, Diabetes und Herzinsuffizienz. Darüber hinaus wird das Risiko für Alkohol- und Medikamentenabhängigkeit sowie das zukünftige Auftreten von und Depression erhöht.[7]


Schlafendes Baby  Blattgold Dr.Becker ® 


Aromatherapie bei Schlaflosigkeit
Ätherische Öle sind hochwirksame Substanzen die aus Pflanzen durch Extraktionsverfahren gewonnen werden. Wenn sie fachkundlich und richtig eingesetzt werden entfalten sie ihre heilsame Wirkung. Schnelle Hilfe bei Schlafstörungen kann ein Schlaföl aus 

5 Tr. Süsse Orange, 
3 Tr. Römische Kamille, 
3 Tr. Lavendel,   
2 Tr. Vetiver und 
50 ml Mandelöl leisten. 

Die ätherischen Öle werden in das Mandelöl gegeben und beim zu Bett gehen auf die Brust und in die Hände eingerieben. Die Inhalation der ätherischen Öle induziert einen emotionalen Zustand der schlafförderlich ist. Gesunder Schlaf ist wichtig, um einem Burnout vorzubeugen. In einer Studie in der Frauen mit Schlaflosigkeit über 12 Wochen Aromatherapie mit ätherischem Öl von Lavendel erhielten, konnten Probandinnen eine Verbesserung der Qualität ihres Schlafes erreichen.[8] Aromatherapie mit Lavendel zeigt keine Nebenwirkungen wie Überhang und Müdigkeit am nächsten Morgen. Schlaflosigkeit durch Probleme im Berufsleben kann dazu führen, dass Betroffene zu Schlafmitteln wie Benzodiazepinen greifen. Diese Schlafmittel zeigen gute Wirkungen, leider auch noch am nächsten Morgen. Am nächsten Tag tritt morgens häufig leichte Benommenheit und starke Müdigkeit auf, die im Laufe des Vormittags nachlässt. An Arbeiten ist bei Schlafmittelüberhang nicht zu denken und dies verleitet wiederum zum Griff zu Aufputschmitteln. Ein Teufelkreis und die Gefahr des Medikamentenmissbrauchs und Burnouts entstehen.

Beweise für erholsamen Schlaf durch Aromatherapie
Ätherisches Öl von Lavendel kann als ungefährliches und mildes Sedativum verwendet werden und bewirkt eine Verbesserung der Schlafqualität.[9] Ätherisches Öl von Lavendel ist in der Lage den Anteil der Tiefschlafphasen (slow wave sleep) bei Frauen und Männern zu steigern.[10] Es wurde gefolgert, dass Lavendel eine milde Sedierung hervorruft, die ausreichend ist um den gesunden Schlaf zu fördern.[11]  gesunder Schlaf ist wichtig, um den Alltag zu verarbeiten und nicht durch emotionale Unausgelichenheit ein Burnout zu bekommen. 

Zum anderen gibt es wissenschaftliche Beweise für die Wirksamkeit von ätherischem Öl von Lavendel bei der Behandlung von Angst beim Menschen.[12] Die Wirkung von oral verabreichtem ätherischen Öl von Lavendel in Form von Kapseln hat ebenfalls positive Effekte bei der Linderung milder Angst.[13] Ätherisches Öl der Kamille wird ebenfalls verwendet, um Schlaflosigkeit zu behandeln und Sedierung hervorzurufen. Kamille wird weithin als ein mildes Beruhigungsmittel und Schlafmittel angesehen.[14] Die beruhigende Wirkung beruht aus auf Flavonoid und Apigenin, das an Benzodiazepin-Rezeptoren im Gehirn bindet.[15] Kamillenextrakte zeigen Benzodiazepin-ähnliche hypnotische Aktivität.[16] In einer Studie verringerte das Einatmen des Dampfes von ätherischem Öl der Kamille den Anstieg von Stresshormonen (ACTH).[17] Ätherisches Öl der Orange wird ebenfalls häufig zur Behandlung von Schlafstörungen und Angstzuständen eingesetzt. Das ätherische Öl aus den Schalen der süssen Orange erhöht die Schlafzeit, wodurch es ein nützliches Mittel in Ergänzung zur Schulmedizin bei Burnout ist.[18]
  
 
Aromatherapie gegen Stress, Angst und Depression
Die Inhalation von ätherischem Öl von Lavendel und ätherischem Öl der Orange gilt als wirksam bei der Linderung ängstlicher Stimmung bei zahnärztlichen Patienten, die sich einer stressigen Behandlung unterziehen müssen.[19] Der Duft ätherischen Öls der süßen Orange zur Raumbeduftung in Zahnarztpraxen reduziert Angst und verbessert die Stimmung den Patienten. Der Duft des ätherischen Öls der süßen Orange wurde im Wartezimmer durch einen elektrischen Spender in der Geruch-Gruppe verbreitet, während in der Kontrollgruppe kein Duft in der Luft lag. Durch die Auswertung von Eigenaussagen der Teilnehmer, demographischen und kognitiven Variablen, Art und Zustand von Angst, Schmerz, Stimmung, Wachheit, und Gelassenheit wurde die Wirkung des Duftes von ätherischem Öl der süßen Orange festgestellt. Der Duft des ätherischen Öls der süßen Orange zeigte einen entspannenden Effekt. Insbesondere im Vergleich zu der Kontrollgruppe hatten Frauen, die dem Duft des ätherischen Öls der süßen Orange ausgesetzt waren, einen niedrigeren Zustand von Angst, eine positivere Stimmung, und ein höheres Maß an Gelassenheit.[20] Aromatherapie mit ätherischem Öl der Orange ist durch seine angstmindernde und stressreduzierende Wirkung als Massnahme gegen Burnout geeignet. Wissenschaftliche Beweise für die Wirkung von ätherischem Öl der Orange ist ebenfalls durch Ergebnisse von Aromatherapie-Studien an Tiermodellen gegeben, die eine akute angstlösende Wirkung von ätherischem Öl der Orange beweisen. Das ätherische Öl der Orange wirkt besonders auf psychischer Ebene, es hat entspannende, aufhellende, antidepresive und angstlösende Eigenschaften.[21] Ätherisches Öl der Orange wird zur ganzheitlichen, komplementären Therapie eingesetzt, um das Wohlbefinden zu erhöhen. In der Aromatherapie werden Zitrusdüfte besonders gerne für die Behandlung des Symptoms Angst eingesetzt. Durch reproduzierbare Ergebnisse ist Begründbarkeit für die Aromatherapie mit von ätherischem Öl der Orange als mildes Beruhigungsmittel bei Stress und Burnout gegeben.[22] 

Psychisch wirkt das ätherische Öl der Patschulipflanze in niedriger Dosierung beruhigend, in hohen Dosen eher stimulierend. Massagen und Bäder mit dem ätherische Öl wirken stimulierend und tonisierend bei ÄngstenStressSchlafstörungen und Erschöpfung. Zudem wird das ätherische Öl der Patschulipflanze als Aphrodisiakum verwendet. Quelle

Patschulipflanze (Pogostemon cablin)  Blattgold Dr.Becker ®



Die Inhalation ätherischen Öls aus Kamillenblüten wird empfohlen um emotionale Zustände wie Angst und Depression zu lindern, typische Folgen eines Burnouts. Es wurde untersucht wie Massage wirkte, wenn ein geruchloses Öl (gewöhnliche Massage) oder dieses Öl plus das ätherische Öl der Römischen Kamille (Aromatherapie-Massage) verwendet wurde. Massage mit oder ohne ätherische Öle reduziert das Angstniveau. Der Zusatz des ätherischen Öls der Römischen Kamille verbessert körperliche und psychische Symptome, sowie die allgemeine Lebensqualität. [23] Die Ergebnisse legen nahe, dass Aromatherapie-Massage mit ätherischem Öl der römischen Kamille positive Auswirkungen auf die Angst und das Selbstwertgefühl ausübt. 

Die Inhalation von ätherischem Öl Rose und von ätherischem Öl von Lavendel bewirkt einen ruhigen und kräftigen Stimmungszustand und eine signifikante Abnahme der Herzfrequenz.[24] Das Einatmen von ätherischem Öl der Rose hemmt beim Menschen die Auswirkungen von chronischem Stress, durch einen dämpfenden Effekt hat auf die Ausschüttung von Stresshormonen der Hypophysen-Nebennierenrinden-Achse. Bei gestressten Menschen weisen mehrere Hirnregionen neuronale Aktivierung auf, wodurch die Konzentration der Stresshormone im Blut erhöht wird. Chronischer Stress ist heute eine der wesentlichen Ursachen von Zivilisationskrankheiten und Burnout. Stressbedingte Langzeitwirkungen sind für den Organismus schädlich. Die Auswirkungen chronischer, stressverursachter Störungen können eingeschränkt bzw. verhindert werden indem ätherisches Öl der Rose eingeatmet wird.[25] 

In Asien finden die Ylang-Ylang-Blüten und das aus ihnen gewonnene ätherische Öl Anwendung als gegen Stressreaktionen wie Bluthochruck, Herzrasen und nervöses Herzklopfen. Forschungsergebnisse bestätigen die herzkreislaufwirksamen Eigenschaften. Aromatherapie durch Inhalation des ätherischen Öls von Ylang-Ylang bewirkt die Senkung des systolischen Blutdrucks, der Aktivität des sympathischen Nervensystems sowie der Herzfrequenz bei Menschen mit essentiellem Bluthochdruck.[26] Es vermindert stressreaktionen des Körpers und schützt vor Burnout. Im Vergleich zu einem geruchlosen Placebo verursacht ätherisches Öl von Ylang-Ylang eine wesentliche Reduktion des Blutdrucks und der Pulsfrequenz.[27] Auf die Haut aufgetragen bewirkt es eine signifikante Senkung des Blutdrucks und eine deutliche Zunahme der Hauttemperatur.[28] Bei Aromatherapie durch Aufnahme über die Haut in Form von Einreibung, Massage oder medizinischen Bädern entsteht auf der Verhaltensebene ein Gefühl von mehr Ruhe und Entspannung. Wegen der innerliche Spannungen lösenden Wirkung, kann in Fällen von Depression und Stress beim Menschen Linderung durch Aromatherapie mit ätherischem Öl von Ylang-Ylang hervorgerufen werden.[29] Bei Inhalation von ätherischem Öl von Ylang-Ylang erfahren Menschen eine Art "Harmonisierung", die ausgleichend ist und nicht mit einschläfernder Entspannung im Sinne von Sedierung charakterisiert werden kann. Im direkten Vergleich zum geruchlosen Placebo verursacht ätherisches Öl von Ylang-Ylang eine Zunahme der persönlichen Aufmerksamkeit und Wachheit.[30]

Nebenwirkungen ätherische Öle
Manche Menschen reagieren auf den einen oder anderen Inhaltsstoff allergisch. Ätherische Öle sind hochkomplexe Mischungen aus bis zu 800 Einzelbestandteilen. Es kann bei den ätherischen Ölen deshalb durchaus zu Nebenwirkungen kommen, die auf den Inhaltsstoffen beruhen. In Einzellfällen sind bei der Anwendung ätherischer Öle allergische Reaktionen der Haut und Atemwege aufgetreten. Vor jeder Einreibung mit einem Massageöl das ätherisches Öl enthält, wird daher erst ein Allergietest in der Ellenbeuge durchgeführt.

Zusammenfassung
Aromatherapie hat einen stressabbauenden Effekt und schützt vor Burnout. Geeignete ätherische Öle sind Lavendel, Ylang-Ylang, Römische Kamille und Zitrusdüfte, darunter insbesondere ätherisches Öl der süssen Orange. Die innerliche Einnahme von ätherischem Öl von Lavendel in Form von Kapseln ist möglich und hat schlaffördernde und anxiolytische Wirkung. Aromatherapie ist eine effektive Möglichkeit ohne viel Aufwand Burnout durch kleine Erholungspausen und Ruheoasen im Alltag, vorzubeugen. Aromatherapie kann in Form von Raumbeduftung in Arbeitszimmern, Büroräumen zu Hause eingesetzt werden und kann als eine Strategie gegen Burnout genutzt werden um ein harmonisches Arbeitumfeld zu schaffen um zu mehr innerer Ruhe, Ausgeglichenheit und Stabilität zu finden.




Quellen:
[1] Unrath, Michael; Zeeb, Hajo; Letzel, Stephan; Claus, Matthias; Pinzón, Luis Carlos EscobarThe Mental Health of Primary Care Physicians in Rhineland-Palatinate, Germany: the Prevalence of Problems and Identification of Possible Risk Factors. Dtsch Arztebl Int 2012; 109(11): 201-7; DOI: 10.3238/arztebl.2012.0201
[2] M. Berger (Freiburg), M. Linden (Berlin), E. Schramm (Freiburg),
A. Hillert (Prien a. Chiemsee), U. Voderholzer (Prien a. Chiemsee), W. Maier (Bonn). Positionspapier der Deutschen Gesellschaft für Psychiatrie, Psychotherapie und Nervenheilkunde (DGPPN) zum Thema Burnout.
[3] Voltmer E, Schwappach DL, Frank E, Wirsching M, Spahn C. Work-related behavior and experience patterns and predictors of mental health in German physicians in medical practice. Fam Med. 2010 Jun;42(6):433-9.
[4] Isaksson Ro KE, Tyssen R, Hoffart A, Sexton H, Aasland OG, Gude T. A three-year cohort study of the relationships between coping, job stress and burnout after a counselling intervention for help-seeking physicians. BMC Public Health. 2010 Apr 27;10:213.
[5] Wheatley D. Medicinal plants for insomnia: a review of their pharmacology, efficacy and tolerability. Journal of Psychopharmacology. 2005;19(4):414–421.
[6] Lourenção LG, Moscardini AC, Soler ZA. Health and quality of life of medical residents.
Rev Assoc Med Bras. 2010 Jan-Feb;56(1):81-91.
[7] Revendtorf- Hypnose in Psychotherapie, Psychosomatik und Medizin. Manual für die Praxis. Springer Verlag. 2. Auflage 2009. S 401-406.
[8] Chien LW, Cheng SL, Liu CF. The effect of lavender aromatherapy on autonomic nervous system in midlife women with insomnia. Evid Based Complement Alternat Med. 2012;2012:740813. Epub 2011 Aug 18.
[9] Lewith GT, Godfrey AD, Prescott P. A single-blinded, randomized pilot study evaluating the aroma of Lavandula augustifolia as a treatment for mild insomnia. The Journal of Alternative and Complementary Medicine. 2005;11(4):631–637.
[10] Goel N, Kim H, Lao RP. An olfactory stimulus modifies nighttime sleep in young men and women. Chronobiology International. 2005;22(5):889–904.
[11] Lewith GT, Godfrey AD, Prescott P. A single-blinded, randomized pilot study evaluating the aroma of Lavandula augustifolia as a treatment for mild insomnia. The Journal of Alternative and Complementary Medicine. 2005;11(4):631–637.
[12] Herz RS. Aromatherapy facts and fictions: a scientific analysis of olfactory effects on mood, physiology and behavior. International Journal of Neuroscience. 2009;119(2):263–290.
[13] Bradley BF, Brown SL, Chu S, Lea RW. Effects of orally administered lavender essential oil on responses to anxiety-provoking film clips. Human Psychopharmacology. 2009;24(4):319–330.
[14] Srivastava JK, Shankar E, Gupta S.
Chamomile: A herbal medicine of the past with bright future. Mol Med Report. 2010 Nov 1;3(6):895-901.
[15] Avallone R, Zanoli P, Corsi L, Cannazza G, Baraldi M. Benzodiazepine compounds and GABA in flower heads of matricaria chamomilla. Phytotherapy Res. 1996;10:177–179.
[16] Shinomiya K, Inoue T, Utsu Y, Tokunaga S, Masuoka T, Ohmori A, Kamei C. Hypnotic activities of chamomile and passiflora extracts in sleep-disturbed rats. Biol Pharm Bull. 2005;28:808–810. [PubMed]
[17] Paladini AC, Marder M, Viola H, Wolfman C, Wasowski C, Medina JH. Flavonoids and the central nervous system: from forgotten factors to potent anxiolytic compounds. J Pharm Pharmacol. 1999;51:519–526. [PubMed]
[18] Carvalho-Freitas MI, Costa M. Anxiolytic and sedative effects of extracts and essential oil from Citrus aurantium L. Biol Pharm Bull. 2002 Dec;25(12):1629-33.
[19] Lehrner J, Marwinski G, Lehr S, Johren P, Deecke L. Ambient odors of orange and lavender reduce anxiety and improve mood in a dental office. Physiology and Behavior. 2005;86(1-2):92–95.
[20] Lehrner J, Eckersberger C, Walla P, Pötsch G, Deecke L. Ambient odor of orange in a dental office reduces anxiety and improves mood in female patients. Physiol Behav. 2000 Oct 1-15;71(1-2):83-6.
[21] Wabner, Beier. Aromatherapie – Grundlagen, Wirkprinzipien, Praxis. Urban & Fischer Verlag, 1. Auflage 2009. S.244
[22] Faturi CB, Leite JR, Alves PB, Canton AC, Teixeira-Silva F. Anxiolytic-like effect of sweet orange aroma in Wistar rats. Prog Neuropsychopharmacol Biol Psychiatry. 2010 May 30;34(4):605-9. Epub 2010 Mar 6.
[23] Wilkinson S, Aldridge J, Salmon I, Cain E, Wilson B. An evaluation of aromatherapy massage in palliative care. Palliat Med. 1999;13:409–417. [PubMed]
[24] Kuroda K, Inoue N, Ito Y, et al. Sedative effects of the jasmine tea odor and (R)-(-)-linalool, one of its major odor components, on autonomic nerve activity and mood states. European Journal of Applied Physiology. 2005;95(2-3):107–114.
[25] Fukada M, Kano E, Miyoshi M, Komaki R, Watanabe T. Effect of "Rose Essential Oil" Inhalation on Stress-Induced Skin-Barrier Disruption in Rats and Humans. 1Division of Integrative Physiology, Department of Functional, Morphological and Regulatory Science, Tottori University Faculty of Medicine, 86 Nishi-cho, Yonago, Tottori 683-8503, Japan.
[26] Cha JH, Lee SH, Yoo YS. [Effects of aromatherapy on changes in the autonomic nervous system, aortic pulse wave velocity and aortic augmentation index in patients with essential hypertension]. J Korean Acad Nurs. 2010 Oct;40(5):705-13.
[27] Hongratanaworakit T, Buchbauer G. Evaluation of the harmonizing effect of ylang-ylang oil on humans after inhalation. Planta Med. 2004 Jul;70(7):632-6.
[28] Hongratanaworakit T, Buchbauer G. Relaxing effect of ylang ylang oil on humans after transdermal absorption. Phytother Res. 2006 Sep;20(9):758-63.
[29] Hongratanaworakit T, Buchbauer G. Relaxing effect of ylang ylang oil on humans after transdermal absorption. Phytother Res. 2006 Sep;20(9):758-63.
[30] Hongratanaworakit T, Buchbauer G. Evaluation of the harmonizing effect of ylang-ylang oil on humans after inhalation. Planta Med. 2004 Jul;70(7):632-6.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen