Sonntag, 1. Juli 2012

Ernährung und Anti-Aging

Ernährung und Anti-Aging – Wie Werbung aus Gemüse einen Jungbrunnen macht

Von Dr. Ben Becker





Durch Zufall bekam ich kürzlich eine Probierpackung von ResverAge® in die Hand, dem laut Werbung „erstem Chrono-Breitband-Antiagikum“. Laut Beipackzettel hat die ganze Welt, Ost wie West, seit 4000 Jahren an seiner Entwicklung mitgewirkt. 4000 Jahre um so tolle Sachen wie Superfruits, grünen Zellschutz, Omega-3-Fettsäuren und viele anderen Leckereien in Pillen zu pressen.

In der näheren Beschreibung wurde ich darüber aufgeklärt, dass mein Erzfeind der inflamatorische Stress ist.
„Unter normalen Umständen ist jede Entzündung eine Kampfmaßnahme des Körpers gegen Infektionen und Krankheitserreger. Gestartet wird sie von bestimmten Fettsäuren in unserer Nahrung (Omega-6) und gestoppt von Schwester Fettsäuren (Omega-3) – vorausgesetzt, wir verzehren von beiden annährend gleich viel.“
So einfach ist also der Weg zur Anti-Aging-Jugend, esst mehr Omega-3-Fettsäuren und eine der Hauptursachen des Alterns ist besiegt. Mir schien als wenn die Unsterblichkeit in greifbare Nähe rückt!





Der zweite Feind war dagegen schon etwas trickreicher. Der Sauerstoff!
„Einzelne Gasmoleküle reißen sich los und attackieren Bestandteile der Zelle. […], jede einzelne verliert in jeder Sekunde die Gewalt über Zehntausende solcher Angreifer. Sie bewirken im Gewebe eine Art Rostfraß.“
Ich spürte schon wie ich bei jedem todbringenden Atemzug zerfiel. Doch einige Seiten weiter gab es auch Hoffnung!
„Bestimmte Substanzen der Pflanzenwelt mit speziellen Wirkungen können derartige unvermeidliche, aber schädliche Effekte hemmen!“
Allerdings wurde die aufkeimende Hoffnung sofort wieder getrübt, da ich laut Werbeprospekt diese einzigartigen Anti-Aging Substanzen nicht optimal nutzen könnte.
„Für den Einzelnen ist es unmöglich, einen optimalen Mix wirksamer sekundärer Pflanzenstoffe selbst zusammenzustellen und dem Körper tageszeitlich korrekt zuzuführen.“

Aber der modernen Industrie sei Dank, trägt die Entwicklung der letzten 4000 Jahre endlich Früchte und präsentiert das erste Chrono-Breitband-Antiagikum! Meine Rettung, jetzt können die Jahre ruhig kommen! Aber was steckt eigentlich hinter diesem Anti-Aging (gegenalternden) Wundermittel?

Chronobiologie und Ernährung
Erstmal preist uns der Hersteller an, dass es sich um eine Chronotherapie handelt die auf der „verblüffenden Wissenschaft der Chronobiologie“ basiert.
Naja, klingt schön, ist aber bei näherer Betrachtung recht langweilig. Jedes Mittel, dass in bestimmten Abständen oder zu bestimmten Tageszeiten genommen werden sollte, ist eine Chronotherapie. Selbst den Kaffee zum Frühstück könnte man so bezeichnen.

Omega-3-Fettsäuren für das Anti-Aging
Aber wir haben ja immerhin Omega-3-Fettsäuren. Den Lebensretter schlechthin! Ganze 600 mg Omega-3-Fettsäuren sollen mein Altern anti-agen, mehr als das doppelte der empfohlenen Tagesmenge.
„Die beiden wichtigsten Fettsäuren der Omega-3 Familie, […], kommen beide als farblose Öle reichhaltig im Atlantik Hering, im Wildlachs und in Algen vor.“
Da wir diese Dinge allerdings recht selten essen, schlage ich eine der gewöhnlicheren Quellen vor - Rapsöl. Rapsöl besteht zu 9% aus Omega-3-Fettsäuren und ist überall erhältlich. Für 600 mg Omega-3-Fettsäuren müsste ich nur 1/3 Esslöffel Rapsöl im Werte von ca. 1 Cent an mein Essen tun.



Superfruits für das Anti-Aging
Aber ResverAge® punktet auch mit seinen Anti-Aging Superfruits! Zur Information, Superfruits sind Früchte mit Superkräften. Zum Beispiel „Apfel, […] Erdbeere, […] Birne, […] Kirsche“ usw.. Damit es überzeugender klingt ist selbstverständlich auch etwas anti-agendes aus China, Indien und Brasilien dabei. Wer kann schon erwarten, dass der einheimische Apfel von einer deutschen schadstoffbelasteten Großplantage alleine seine Superfähigkeiten entfalten könnte? Dazu bedarf es schon der besonderen Früchte aus allen Teilen der Welt. Ein Schelm wer denkt, dass in China und Indien eventuell noch ganz andere Pestizide als in Deutschland erlaubt sind und verwendet werden.

Grüner Zellschutz für das Anti-Aging
Keine Angst! Eine Zelle wird durch grünen Zellschutz nicht wirklich grün. Es handelt sich hier im Wesentlichen um leckere Catechine aus grünem Tee mit etwas Brokkoli und Tomate (u.a.). Warum Chinesen und Japaner 4000 Jahre brauchten um die Catechine in den grünen Tee zu bekommen wird wohl immer unbeantwortet bleiben, zumal es sich um dieselben Stoffe handelt der beispielsweise auch in Äpfeln und Birnen zur Genüge vorkommt.

Rotwein-Komplex für das Anti-Aging
Endlich gibt es die guten Sachen des Rotweins (Resveratrol) auch ohne das berüchtigte Fast-Agikum Alkohol. Allerdings reißen alternative Produkte mit 10 bis 15 Cent pro Resveratrol-Kapsel vielleicht etwas kleinere Löcher in die Haushaltskasse als der hier besprochene Rotwein-Komplex. Und wer unbedingt mehr Geld in seine Gesundheit investieren möchte, könnte auch zu echten Trauben greifen.


Multivitamin für das Anti-Aging
Zur Abrundung des Pillenmixes gibt es noch zwei leckere Pillen mit ~1000 mg bunt gemischter Vitamine. Der Hersteller selbst rät zwar „Mit dem gedankenlosen Griff zur Multivitamin-Tablette ist es längst nicht mehr getan“, meint damit vermutlich aber nur Konkurrenzprodukte. Woanders müsste man für die zwei Pillen immerhin bis zu 4 Cent auf den Tisch legen!

Fazit Ernährung und Anti-Aging
ResverAge® bietet für rund 3,90 € am Tag eine Mischung bunter Pillen mit zweifellos für die Ernährung wertvollen, pflanzlichen Inhaltsstoffen. Der Preis für dieses Anti-Aging Mittel entsteht vermutlich dadurch, dass die Pillen entweder noch von Hand sortiert werden oder das all die bunten Verpackungen, Prospekte und Werbetexte auch noch zusätzlich bezahlt werden wollen.

Einerseits wird dem potentiellen Verbraucher suggeriert, dass unser Stoffwechsel ein blutiges Massaker an unserem Körper darstellt. Andererseits wird uns die Fähigkeit zur effektiven Selbsthilfe abgesprochen. Trockenobst und Omega-3-Fettsäuren werden zu Wunderwaffen des Anti-Aging (Gegenalterns) während die Produkte des Fast-aging (Schnellalterns) wie Tabak und Alkohol weiterhin euphemistisch Genussmittel genannt werden.
Eine reißerische Werbung kleidet unser alltägliches Obst und Gemüse in schöne Worte, um aus der allgegenwärtigen Angst vor dem langsamen Verfall ein Maximum an Gewinn zu ziehen.

„Das deutsche Schulsystem lässt man gezielt verrotten, um auch in Zukunft genug dumme Konsumenten für das wirtschaftliches Wachstum zu haben.“ 
                                       Zitat: Georg Schramm (Kabarettist)

Nahrungsergänzungsmittel haben in der heutigen schnellen Zeit durchaus ihre Berechtigung, aber wer die Möglichkeit hat, sollte bei seiner Ernährung zu den natürlichen Originalen greifen. Diese sind trotz ihrer langweiligen Namen, wie Apfel und Tomate, genauso wirkungsvoll für das Anti-Aging und zudem wesentlich preisgünstiger und leckerer.



Kommentare:

  1. hinter unserem irischen seminarhaus wuchert die angebliche plage "japanischer knöterich" (auch in deutschland eine von den behörden verfluchte pflanze). laut studien ist sie sogar sehr reich an resveratrol, man kann sie im frühjahr wie rhabarber zu lecken nachspeisen und kuchen verarbeiten. stünde ein entsprechendes anti-aging schild an den auszurottenden pflanzen in wald und flur, bräuchten sich die behörden nicht mehr kümmern, denn das ansehliche grün würde überall ausgerissen!

    AntwortenLöschen
  2. SUPER!!! ach, herrlich, wirklich wahr! an apple a day... ist mir lieber als diese Pillen einzuwerfen. Köstlich geschrieben, Kompliment! wovor soll ich eigentlich mehr Angst haben, vor dem altern oder vor diesem Blödsinn, den man da angedreht bekommen soll? Na, dann altere ich lieber in Würde und fröhlich und genieße andere feine Dinge für mein Geld, als diese Horrorpillen! liebe Grüße, JULE

    AntwortenLöschen
  3. Warum Chinesen und Japaner 4000 Jahre brauchten um die Catechine in den grünen Tee zu bekommen wird wohl immer unbeantwortet bleiben, zumal es sich um dieselben Stoffe handelt der beispielsweise auch in Äpfeln und Birnen zur Genüge vorkommt. Ernährung

    AntwortenLöschen
  4. Alle wollen alt werden, keiner will alt
    sein. Anti-Aging ist ein Schlagwort,
    das ewige Jugend verspricht. Ist das
    möglich? Wir gehen dem Begriff auf den
    Grund, erklären die Methoden und diskutieren deren Wirksamkeit. Warum sich
    diese scheinbare Neuheit so großer Aufmerksamkeit erfreut, in welchem Wandel
    sich unsere Gesellschaft befindet und
    wie wir körperlich und geistig gesund
    bleiben – das alles lesen Sie in unserem
    Leitartikel „Anti-Aging. Wie viele Kalorien am Tag

    AntwortenLöschen
  5. Sehr schön geschrieben! Ich liebe diese Ironie!
    Ich schlucke auch mehrmals, keine Pillen- sondern mir bleibt die Luft weg bei all den schwachsinnigen Versprechungen und wunderbar super klingenden Worten, die sich die Pharma- und Lebensmittelzusatz-industrie so einfallen lässt. Und das Beste daran? Die Leute glauben es! Viele zumindest lassen sich davon beeindrucken und glauben sie seien verschlackt, haben Mangelerscheinungen undundund...und das in unserer reichen Gesellschaft. Einfach kann ja nicht wirkungsvoll genug sein oder was ist das?
    Aber schön, wenn Pillen mit Pestiziden helfen? Guten Apettit. Übrigens auch tolle Fotos und eine Superidee daraus einen Blogbeitrag zu machen.
    Freue mich auf mehr, bin eben erst auf den Blog gestossen.
    Schöne Grüße von einer ebenfalls kritischen Heilpraktikerin und Kräuterfrau
    Eleni Giannakou

    AntwortenLöschen