Montag, 22. Oktober 2012

Jasmin im Ayurveda und neueste Erkenntnisse

Jasmin (Jasminum sambac) Blattgold Dr.Becker ®

Auf meiner Fotosafari durch den Botanischen Garten Berlin freute ich mich sehr über einen blühenden Jasmin im Großen Gewächshaus bei den tropischen Nutzpflanzen. Dieser Jasmin duftete herrlich. Bei dem wohlriechenden Jasmin vor der Kameralinse handelte es sich um die Art Jasminum Sambac. 



Jasmin (Jasminum sambac) Blattgold Dr.Becker ®

Jasmin (Jasminum sambac) Blattgold Dr.Becker ®

Letztens schmeichelte mir in der Gärtnerei der Duft der weißen Blüten eines Zimmerjasmin um die Nase. Dieser
Jasmin war etwas Besonderes! Der angebotene Jasmin duftete nicht nur bezaubernd, sondern es handelte sich um den echten Jasmin (Jasminum officinale). Ich kam nicht drum herum diesen Jasmin zu kaufen. Ich freue mich sehr über das zarte Parfum der Jasminblüten das nun bei uns zu Hause durch das Wohnzimmer zieht.  


Jasmin (Jasminum officinale) Blattgold Dr.Becker ®

Allgemeines über Jasmin
In der Parfumerie gehören der Jasmin sambac und der Jasmin grandiflorum zu den stärksten ätherischen und berauschenden Düften der Welt. Jasmin ist einer der intensivsten und bekanntesten Düfte überhaupt. Für die Gewinnung von ätherischem Öl und der Blüten (Flores Jasmini) für medizinische Tees werden die Arten Jasminum officinalis und Jasminum grandiflorum verwendet. Folglich könnte ich aus den weißen Jasminblüten meines Zimmerjasmins Tee zubereiten. Jasmin gehört zur Pflanzenfamilie der Oleaceae (Ölbaumgewächse). Ursprünglich stammt Jasmin hauptsächlich aus Indien und China, wo die wertvollen Öle seit Jahrhunderten für Aromatherapie und für zeremonielle Rituale verwendet werden. Heutzutage wird Jasmin in den Mittelmeergebieten kultiviert, besonders in Südfrankreich. 


Jasmin (Jasminum officinale) Blattgold Dr.Becker ®


Gewinnung des ätherischen Öls vom Jasmin  
Hauptsächlich wird die Extraktion der Blüten und Knospen als Verfahren verwendet. Eine Studie verglich verschiedene Extraktionsmethoden  (Wasserdampfdestillation, Extraktion mit Lösungsmitteln und Enfleurage) zur Gewinnung von ätherischem Öl aus den Blüten von Jasminum sambac miteinander. Das Ergebnisse des Vergleichs legt nahe, dass der Duft des ätherischen Öls vom Jasmin das mittels Enfleurage erhalten wird, den frischen Blüten am nächsten kommt.[1] 





Verwendung des ätherischen Öls vom Jasmin 


Das blumige, ätherische Öl vom Jasmin ist in Parfums eine Herznote. Das ätherische Jasminöl hat eine intensive Aromastärke, es duftet betörend und berauschend. Der Duft ist mit der indischen Kultur in Form von Spiritualität, Tradition und auch der indischen Kräutermedizin, dem Ayurveda, stark verbunden. Das ätherische Öl ist rötlich bis tiefbraun mit goldenen Nuancen. Vor einiger Zeit habe ich mir ein Fläschchen des kostbaren ätherischen Öls vom Jasmin zugelegt. In meinen Ölmischungen und Cremes ist dieses luxuriöse ätherische Öl schon ein paar Mal zum Einsatz gekommen. Wegen seiner Radikalfängereigenschaften ist das ätherische Öl fürs Anti-Aging prädestiniert. Für als Aphrodisiakum gedachte Massageöle ist es ebenfalls wie geschaffen.



Chemische Bestandteile der Blüten des Jasmin  

Die Blüten des Jasmin enthalten das Alkaloid Jasminin, ätherisches Öl oder auch Oleum Jasmini mit den Hauptbestandteilen Benzylacetat und Linalool. Ausserdem kommen in den Blüten Salicylate vor. Salicylsäure wirkt fiebersenkend entzündungshemmend, schmerzlindernd, antirheumatisch und antibakteriell. Inhaltsstoffe des Oleum Jasmini (ätherische Öl der Knospen) sind Benzylacetat (ca.65%), Linalool (ca.15%), Linalylacetat (ca.7,5%), Benzylalkohol (ca.6%), Indol (ca.3%) und Anthranilsäurmethylester (ca. 0,5%).[2] 



Getrocknete Jasminblüten (Jasmini Flos) Blattgold Dr.Becker ®

Legenden über ätherisches Öl von Jasmin
 

Über die Wirkungsweise und die Verwendung kursieren im Internet aber auch teilweise falsche Angaben die Aufklärung erfordern. Ein Grund mehr sich das ätherische Öl vom Jasmin gründlicher anzuschauen.

Legende Nr.1: Jasminöl wirkt wie Valium 

Die RUB schrieb in einem Pressebericht fälschlicherweise in die Überschrift „Betäubender Duft: Jasmin als Valiumersatz“. Im Text steht dann aber „Statt Schlaftablette oder Stimmungsaufheller könnte auch eine Nase Jasminduft aus Gardenia jasminoides helfen.“ Den Pressebericht der RUB findet man im Internet unter diesem Link: Pressebericht der RUB. Hierbei handelt es sich um eine Verwechslung von Gardenia jasminoides mit echtem Jasmin (Jasminum officinale). Die Gardenie (Gardenia jasminoides) gehört zur Familie der Rötegewächse (Rubiaceae). Jasmin (Jasminum officinale) ist eine ganz andere Spezies und gehört zu der Pflanzenfamilie der Oleaceae (Ölbaumgewächse).

Legende Nr.2:
Jasminum sambac ist nicht medizinisch wirksam

In der Datenbank von Pubmed konnte ich gleich zwei aktuelle Studien über Jasminum sambac und Aromatherapie finden. Eine thailändischen Studie des Institutes für Pharmazeutische Chemie der Universität Srinakharinwirot untersuchte die Wirkung von Aromatherapie-Massage mit ätherischem Öl der Sorte Jasminum sambac auf den Menschen. Im Vergleich zu Placebo verursachte ätherisches Öl vom Jasmin der Sorte Jasminum sambac eine Zunahme der Atemfrequenz, Sauerstoffsättigung des Blutes und des Blutdruckes, was eine Steigerung der Erregung des autonomen Nervensystems kennzeichnet. Auf der emotionalen Ebene, bewerteten Teilnehmer in der Jasmin-Gruppe sich als wacher, kräftiger und aufmerksamer als Testpersonen in der Placebogruppe. Die Ergebnisse der Studie deuten darauf hin, dass Jasmin (Jasminum sambac) eine Zunahme der subjektiv gefühlten Erregung verursacht. Zusammenfassend weisen die Ergebnisse auf die stimulierende und aktivierende Wirkung des ätherischem Öls von Jasminum sambac hin und liefern Belege für die Verwendung in der Aromatherapie zur Linderung von Depressionen und zur Hebung der Stimmung beim Menschen.[3] 
Eine weitere Studie testete die antibakterielle Aktivität von ätherischem Öl aus den Blüten von Jasminum sambac gegen das Bakterium Escherichia coli. Die Aktivität des ätherischen Öls war bakterizid und wahrscheinlich ist der Wirkmechanismus auf die Hemmung der Zellmembransynthese der Bakterien zurückzuführen.[4] In Indien wird auch die Jasmin-Sorte Jasminum sambac für die Herstellung von hochwertigen ätherischen Ölen für die Aromatherapie verwendet.[5] Zusammengefasst wirkt Jasminum Sambac bakterizid[6], stimulierend und aktiviernd[7], kann zur Linderung von Depressionen eingesetzt werden und ist stimmungshebend[8]

Anwendung vom Jasmin im Ayurveda
Hierbei handelt es sich nicht um nachgewiesene Wirkung, sondern um traditionelle Medizin. Jasminblüten werden im Ayurveda dazu verwendet, das innere Gleichgewicht zu stärken. Ebenso wird Jasmin bei emotionalen Störungen und zur Linderung von Angst eingesetzt. Die Blüten des Jasmin öffnen das Herz-Chakra und verleihen ein Gefühl der Liebe. Die Blüten sind nervenstärkend, blutstillend, harntreibend, ein Umstimmungsmedikament, Aphrodisiakum, emmenagog (menstruationsfördernd). Jasmin ist bei der Behandlung von übermäßiger Monatsblutung nützlich und es ist ein wirksames Aphrodisiakum. Jasminblüten sind gut gegen Stress, "burn out", Schlaflosigkeit und Depression. Jasmin heilt die Leber bei Hepatitis und Leberzirrhose. Jasmin hilft Entzündungen der Haut und Schleimhaut zu reduzieren. Äußerliche Waschungen der Augen mit einem kalten Aufguss lindern Brennen und Irritation der Augen. Das ätherische Öl ist gut für die Ohren und das Gehör. Einige traditionelle Anwendungen aus dem Ayurveda wurden inzwischen teilweise durch wissenschaftliche Studien bestätigt. Beispielsweise gibt es Hinweise darauf, dass Jasmin das Hepatitis B Virus hemmen kann. Andere Studien haben die antientzündlichen und hautpflegenden Eigenschaften bestätigt worauf im Text noch eingegangen wird (siehe weiter unten).


Antioxidadive Wirkung von Jasmin
Dem ätherische Öl von Jasminum officinale werden hervorragende Radikalfänger-Eigenschaften zugeschrieben. Die wichtigste Verbindung mit hoher antioxidativer Aktivität im Jasminum officinale ist das Benzylacetat.[9] Zu diesem Ergebnis kam auch eine Studie über die Blüten von Jasminum grandiflorum. Die Blüten von Jasminum grandiflorum haben ebenso wie das ätherische Öl von Jasminum officinale ein hohes antioxidatives und brustkrebsprotektives Potenzial. Jasmin kann somit als ein Anti-Aging Mittel bezeichnet werden. Jasminum grandiflorum verbessert das antioxidative Abwehrsystem und besitzt zudem eine potente, chemopräventive Wirksamkeit gegen die Bildung von Brusttumoren (Mamma-Karzinogenese).[10]

Magenschutz und antioxidative Aktivitäten der Blätter von Jasminum grandiflorum
Eine Studie zielte auf die magenschleimhautschützenden und antioxidativen Aktivitäten von 70%igem ethanolischen Auszug von Blättern von Jasminum grandiflorum ab. Die Menge an produzierter Magensäure konnte im Versuch durch Jasmin verringert werden. Die Ergebnisse legen nahe, dass Blätter von Jasminum grandiflorum eine Antiulkuswirksamkeit besitzen, was auf einen antioxidativen Wirkmechanismus zurückzuführen ist.[11]

Blätter von Jasminum grandiflorum verringern oxidativen Stress und Entzündungen
Die Blätter von Jasminum grandiflorum werden im Ayurveda für die Wundversorgung verwendet. Oxidativer Stress und Entzündungen sind die primären Ursachen für verzögerte Wundheilung. In einer Studie wurden die antioxidativen und entzündungshemmenden Wirkungen untersucht. Die genannten Antientzündliche Wirkung der Blätter von Jasminum grandiflorum ist wahrscheinlich mit dem hohen Phenolgehalt (2,25 ± 0,105 mg / l Gallussäure-Äquivalent) assoziiert.[12]

Wundheilung
Der Einfluss des Blüten-Extraktes von Jasminum grandiflorum wurde tierexperimentell auf seine Wundheilungsaktivität in einer Dosis von 250 mg / kg Körpergewicht untersucht. Bei mit Jasmin-Extrakt behandelten Wunden kam es zu einer schnelleren Epithelisierung, d.h. Überwachsen der Wunde mit Hautzellen, im Vergleich zu Kontrollen. Histologische Studien des Gewebes am Tag 10 zeigten ein besser organisiertes Kollagen, Fibroblasten und weniger Entzündungszellen im Vergleich zu Kontrollen. Die Befunde legen nahe, dass der Einsatz von Jasminum grandiflorum Blüten-Extrakt bei der Wundpflege zur Verbesserung der Wundheilung gerechtfertigt ist.[13]
 

Blutdruck und Herz
ACE-Hemmer sind Arzneistoffe, die in der Therapie des Bluthochdruckes (Hypertonie) und der chronischen Herzinsuffizienz Anwendung finden. In einer Studie gelang die Isolierung eines Stoffes der in Jasminum grandiflorum gebildet wird und wie ein ACE-Hemmer wirkt. ACE-Hemmer werden im Ayurveda in Kerala aus Jasminum azoricum und Jasminum grandiflorum hergestellt.[14]
 



Jasmin (Jasminum officinale) Blattgold Dr.Becker ®




Antivirale Wirksamkeit gegen das Hepatitis B-Virus
Jasminum officinale L. var. grandiflorum wird in der TCM (traditionelle chinesische Medizin) im Süden von China zur Behandlung von Hepatitis eingesetzt. Phytochemische Studien zeigten, dass Secoiridoidglykoside die typischen Bestandteile dieser Pflanze sind. Eine Studie wurde durchgeführt, um die Wirkung von Oleuropein aus den Blüten von Jasminum officinale L. var. grandiflorum auf die Vermehrung des Hepatitis B Virus zu bewerten. Weitere Untersuchung als mögliches Therapeutikum für Hepatitis B Virus-Infektionen sollten aufgrund der ersten positiven Ergebnisse dieser Studie angestrebt werden.[15]

Dosierung von Jasmin
5-30g getrocknete Blumen / Tag als Tee oder 5 Tropfen ätherisches Öl in einer Duftlampe zur Aromatherapie.[16]

Fazit
Aufgrund seiner phytochemischen Eigenschaften darf Jasmin in keinem Mittel fürs Anti-Aging fehlen. Der betörende und erbauende Duft des Jasmin ist als Aphrodisiakum im Ayurveda bekannt. Ätherisches Öl vom Jasmin wirkt stimulierend, aktivierend und stimmungshebend, damit schafft es die Grundvoraussetzungen für eine leidenschaftliche intime Begegnung. Ätherisches Öl vom Jasmin wirkt also keineswegs wie Valium oder eine Schlaftablette, sondern beflügelt Körper und Seele. 




Blattgold Dr.Becker ®


Quellen:
[1] Paibon W, Yimnoi CA, Tembab N, Boonlue W, Jampachaisri K, Nuengchamnong N, Waranuch N, Ingkaninan K. Comparison and evaluation of volatile oils from three different extraction methods for some Thai fragrant flowers. Int J Cosmet Sci. 2011 Apr;33(2):150-6. doi: 10.1111/j.1468-2494.2010.00603.x.
[2] Hiller, Melzig. Lexikon der Arzneipflanzen und Drogen. Band 1. Spektrum Verlag. 2003. S.439
[3] Hongratanaworakit T. Nat Prod Commun. 2010 Jan; 5 (1) :157-62. Stimulating effect of aromatherapy massage with jasmine oil.
[4] C. C. Rath,* S. Devi, S. K. Dash, and R. K. Mishra. Antibacterial Potential Assessment of Jasmine Essential Oil Against E. Coli. Indian J Pharm Sci. 2008 Mar-Apr; 70(2): 238–241. doi: 10.4103/0250-474X.41465. PMCID: PMC2792499
[5] C. C. Rath,* S. Devi, S. K. Dash, and R. K. Mishra. Antibacterial Potential Assessment of Jasmine Essential Oil Against E. Coli. Indian J Pharm Sci. 2008 Mar-Apr; 70(2): 238–241. doi: 10.4103/0250-474X.41465. PMCID: PMC2792499
[6] C. C. Rath,* S. Devi, S. K. Dash, and R. K. Mishra. Antibacterial Potential Assessment of Jasmine Essential Oil Against E. Coli. Indian J Pharm Sci. 2008 Mar-Apr; 70(2): 238–241. doi: 10.4103/0250-474X.41465. PMCID: PMC2792499
[7] Hongratanaworakit T. Nat Prod Commun. 2010 Jan; 5 (1) :157-62. Stimulating effect of aromatherapy massage with jasmine oil.
[8] Hongratanaworakit T. Nat Prod Commun. 2010 Jan; 5 (1) :157-62. Stimulating effect of aromatherapy massage with jasmine oil.
[9] Wei A, Shibamoto T. Antioxidant activities and volatile constituents of various essential oils.
J Agric Food Chem. 2007 Mar 7;55(5):1737-42. Epub 2007 Feb 13.
[10] Kolanjiappan K, Manoharan S. Chemopreventive efficacy and anti-lipid peroxidative potential of Jasminum grandiflorum Linn. on 7,12-dimethylbenz(a)anthracene-induced rat mammary carcinogenesis. Fundam Clin Pharmacol. 2005 Dec;19(6):687-93.
[11] Umamaheswari M, Asokkumar K, Rathidevi R, Sivashanmugam AT, Subhadradevi V, Ravi TK. Antiulcer and in vitro antioxidant activities of Jasminum grandiflorum L. J Ethnopharmacol. 2007 Apr 4;110(3):464-70. Epub 2006 Oct 21.
[12] Chaturvedi AP, Tripathi YB. Methanolic extract of leaves of Jasminum grandiflorum Linn modulates oxidative stress and inflammatory mediators. Inflammopharmacology. 2011 Oct;19(5):273-81. Epub 2011 Jun 24.
[13] Nayak BS, Mohan K. Influence of ethanolic extract of Jasminum grandflorum linn flower on wound healing activity in rats. Indian J Physiol Pharmacol. 2007 Apr-Jun;51(2):189-94.
[14] Somanadhan B, Smitt UW, George V, Pushpangadan P, Rajasekharan S, Duus JO, Nyman U, Olsen CE, Jaroszewski JW. Angiotensin converting enzyme (ACE) inhibitors from Jasminum azoricum and Jasminum grandiflorum. Planta Med. 1998 Apr;64(3):246-50.
[15] Zhao G, Yin Z, Dong J. Antiviral efficacy against hepatitis B virus replication of oleuropein isolated from Jasminum officinale L. var. grandiflorum. J Ethnopharmacol. 2009 Sep 7;125(2):265-8. Epub 2009 Jul 4.
[16] http://www.herbalayurveda.com/downloads/jasmine.pdf

Kommentare:

  1. Wieder ein so interessanter Beitrag :-)
    Schade, dass echtes Jasminöl sehr teuer ist.
    Aber duften tut es wirklich umwerfend.
    Vielleicht sollte ich mir doch mal wieder ein
    Tröpfchen gönnen ;-)
    Die Duftsteine von dir sind übrigens wunderschön
    und man riecht das Öl noch nach drei Tagen!
    Vielen Dank nochmal und liebe Grüße Urte

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Michaela,

    das ist total spannend bei dir zu lesen.
    Mit Jasmin habe ich mich noch gar nie beschäftigt.
    Vielen Dank, dass du dir so viel Mühe gemacht hast.
    Welch Anregung sich mit der Pflanze mehr zu beschäftigen.

    Liebe Grüße (in meine alte "Heimat")
    Nula

    (ich freue mich, dass du auch bei mir mitliest.)

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Michaela,
    danke für Deine lieben Worte und es freut mich, dass Dir meine Bilder gefallen, bin aber totaler Fotoamateur, wundere mich manchmal selbst, eas ich so mit der "Kamera" (Digital) eingefangen habe. ;-)
    Du hast Dir so viel Mühe mit diesem bericht gemacht, war sehr interessant, man lernt nie aus!
    ganz liebe Grüße Marion

    AntwortenLöschen