Freitag, 30. März 2012

Ätherisches Öl der Kamille

Die Kamille ist ein Korbblütler (Asteraceae oder Compositae) und wird durch zwei gängige Sorten nämlich die deutsche Kamille (Chamomilla recutita) und die Römische Kamille (Chamaemelum nobile) vertreten. Die goldgelben Kegel der Blüten der Kamille sind mit weissen Strahlen beringt. Die Kamille ist eine der ältesten, am weitesten verbreiteten und am besten dokumentierten Heilpflanzen und wird für eine Vielzahl von Heilanwendungen empfohlen. Kamille zählt obendrein zu den ältesten Heilpflanzen der Menschheit. Ätherisches Öl der Kamille ist einer der Wirkstoffe in den Kamillenblüten. Das ätherische Öl der Kamille wird für heute in der Phytotherapie, der Aromatherapie und für Kosmetik, z.B. zur Haut- und Haarpflege, verwendet.[1]

In dem Video wird die Wirkung und Anwendung von Kamille erklärt.



 
Gewinnung des ätherischen Öls des Kamille
Wenn man an einer Handvoll Kamillenblüten schnuppert, fällt einem das intensive Aroma auf. Ätherisches Öl wird durch Wasserdampfdestillation der Blüten der Kamille gewonnen.[2] Das ätherische Öl der Kamille besitzt einen krautig-warmen Duft und stellt eine beliebte Herznote in Duftkompositionen von Parfümeuren dar.

Inhaltsstoffe des ätherischen Öls der Kamille
Verschiedene Klassen von bioaktiven Bestandteilen liegen in der Kamille vor. Teilweise isoliert werden sie in medizinischen Präparaten und Kosmetik verwendet werden.[3] Die Kamille enthält 0,24% -1,9% ätherisches Öl. Bei der Wasserdampfdestillation reicht die Färbung des ätherischen Öls der Kamille von einem leuchtenden Blau bis zu tiefem Grün, wenn das ätherische Öl der Kamille frisch ist. Die Färbung wendet sich in ein dunkles Gelb nach der Lagerung. Trotz des Verblassens der blauen oder grünen Kolorierung verliert das ätherische Öl der Kamille seine Wirkkraft nicht. Ungefähr 120 Sekundärmetaboliten sind in der Kamille identifiziert worden, darunter 28 Terpenoide und 36 Flavonoide.[4],[5] Die Hauptkomponenten des ätherischen Öls der deutschen Kamille sind die Terpene α-Bisabolol und dessen Oxide Azulene, einschließlich Chamazulen und Acetylen-Derivaten. Chamazulen und Bisabolol sind sehr instabil und können am besten in einer alkoholischen Tinktur erhalten bleiben. Wie in dem Video über die Kamille erwähnt wurde, löst sich ätherisches Öl der Kamille besser in alkoholischen Tinkturen als in Wasser. Ethanolisch-wässrige Ausszüge der Kamille sind daher wesentlich wirksamer als wässrige Aufgüsse von Kamille als Tee. Die Inhaltsstoffe in Kamillenzubereitungen sind stark abhängig von der Extraktionsart. Beispielsweise ist Apigenin nicht wasserlöslich. Doch die gut wasserlöslichen Polysaccharide und die Apigenin-Glykoside zusammen mit weiteren Flavonoid-Glykosiden sind wasserlöslich.[18] 
 Das ätherische Öl der römischen Kamille enthält weniger Chamazulen und besteht hauptsächlich aus Estern. Es enthält auch Farnesen und α-Pinen. Römische Kamille enthält bis zu 0,6% Sesquiterpenlactone, vor allem Nobilin und 3-Epinobilin,  α-Bisabolol, Bisabolol-Oxide A und B und Chamazulen, Farnesen, Glykoside, Hydroxycumarine, Flavonoide (Apigenin, Luteolin, patuletin, und Quercetin), Cumarine (Umbelliferon und Herniarin), Terpenoide und Schleim als wichtige Bio-Wirkstoffe.[6],[7] Es existieren große qualitative Unterschiede bei den einzelnen ätherischen Ölen je nach Sorte, Herkunft und Firma.
Entzündungshemmende Eigenschaften des ätherischen Öls der Kamille
Eine Studie an freiwilligen Probanden hat gezeigt, dass ätherisches Öl der Kamille unter die Hautoberfläche in tiefere Hautschichten eindringt.[8] Dies ist für den Einsatz des ätherischen Öls der Kamille als entzündungshemmendes Mittel bei Hauterkrankungen wichtig. Das in den Blüten der Kamille enthaltene ätherische Öl besitzt entzündungshemmende Eigenschaften. Die entzündungshemmenden Aktivitäten des ätherischen Öls der Kamille bewirken die Hemmung der LPS-induzierten Prostaglandin E(2) Freisetzung und die Dämpfung der Enzymaktivität der Cyclooxygenase (COX-2).[9]

Ätherisches Öl der Kamille bei Erkältung
Inhalationen und Rachenspülungen können zwar mit einem Tee aus Kamille durchgeführt werden. Damit der Tee stärker hemmend und keimtötend wirkt, sollten Inhalationen und Rachenspülung mit alkoholischen Auszügen der Kamille verstärkt werden, wie es im Video erwähnt wird. Die Dämpfe mit dem ätherischen Öl der Kamille können ein bis dreimal täglich inhaliert werden. Auch eine Kombination mit anderen ätherischen Ölen wie Minzöl, Pfefferminzöl oder Thymianöl ist bei Erkältungen sinnvoll. Jedoch sollte vorsichtig dosiert werden, da ätherische Öle sehr starke Konzentrate des Naturstoffes sind. Ein Tropfen genügt meistens.

Ätherisches Öl der Kamille bei Erkrankungen der Verdauungsorgane
Typische Anwendungen für ätherisches Öl der Kamille sind Erkrankungen des Mund- und Rachenraums und Verdauungsbeschwerden wie z.B. Reizmagen und Reizdarmsyndrom. Das ätherische Öl der Kamille wirkt stark entkrampfend auf die glatte Muskulatur des gesamten Magen-Darm-Traktes. Kamille wird innerlich in Form wässriger Zubereitungen als Tee angewendet oder in Form von Fertigarzneimitteln, die ätherisches Öl der Kamille enthalten. Die Kamille kann beispielsweise auch gut für die Therapie von Magengeschwüren eingesetzt werden. Der Tee aus Kamille wird ungesüßt, langsam und schluckweise, am besten noch durch eine ethanolische Tinktur verstärkt, zwischen den Mahlzeiten getrunken.

Ätherisches Öl der Kamille bei Menstruationsschmerzen
Einreibungen wirken schon allein aufgrund der Massagebewegungen entkrampfend. Von einem Menstruations-Massageöl können 10-15 Topfen der ätherischen Ölmischung entweder direkt oder mit Pflanzenöl 1:1 vermischt mehrmals täglich auf den Unterbauch und den unteren Rücken eingerieben werden.

Mensturations-Massageöl [10]
Mische zu gleichen Teilen:
Ätherisches Öl der Kamille
Ätherisches Öl der Melisse
Ätherisches Öl vom Fenchel
Ätherisches Öl vom Kümmel
Und verdünne die Mischung zu 3% in einem Basisöl, z.B. Sonnenblumenöl.

Die ätherischen Öle von Muskatellersalbei und Rose eignen sich ebenfalls gut für ein Menstruations-Massageöl. In einem Emulgator wie Milch oder Sahne gelöst kann das Menstruationsöl bei Beschwerden im Unterbauch und Rückenbereich für ein warmes, entkrampfendes Sitzbad verwendet werden.

In dem Video wird gezeigt wie man ein Körperöl selber mischt:




Ätherisches Öl der Kamille bei Hauterkrankungen
Für eine effektive Therapie bei Hautkrankheiten werden Zubereitungen aus Kamille eingesetzt welche einen bestimmten Gehalt an Inhaltsstoffen aus dem ätherischem Öl der Kamille enthalten z.B. α-Bisabolol und Chamazulen. Das ätherische Öl der Blüten der Kamille ist in zahlreichen pflanzlichen Medikamenten enthalten die gegen Hauterkrankungen wie Überproduktion von Talg (Sebostase), Pilze wie Candida (Soor), Windeldermatitis, Hautentzündungen, Neurodermitis, Sonnenbrand, zur Wundbehandlung und Hämorrhoiden angewendet werden.

Psychische Eigenschaften des ätherischen Öls der Kamille
Die Inhalation ätherischen Öls aus Kamille wird bei Angst empfohlen und um Depression zu lindern. Die Popularität des Einsatzes von komplementären Therapien wie Aromatherapie-Massage steigt stetig bei Patienten und medizinischem Fachpersonal. Sie wird zunehmend eingesetzt, um die Lebensqualität von Patienten zu verbessern. Die Wirkung von herkömmlicher Massage gegenüber Aromatherapie-Massage auf Krebs-Patienten wurde an 103 Patienten auf einer palliativen Pflegestation untersucht.
Es wurde untersucht wie Massage wirkte, wenn ein geruchloses Öl (gewöhnliche Massage) oder dieses Basis-Öl plus das ätherische Öl der Römischen Kamille (Aromatherapie-Massage) verwendet wurde. Zwei Wochen nach regelmäßiger Massage fand die Auswertung statt. Es gab eine Reduktion der Angst nach jeder Massage und verbesserte Werte psychologischer Aspekte und des subjektiven Gefühls der Lebensqualität in der Aromatherapie-Massage-Gruppe. Massage ohne ätherisches Öl der Römischen Kamille verbesserte ebenfalls die psychologischen Werte der Teilnehmer, aber diese Verbesserungen erreichten nicht die guten Werte der Aromatherapie-Massage. Massage mit oder ohne ätherisches Öl der Römischen Kamille reduziert das Angstniveau. Der Zusatz des ätherischen Öls der Römischen Kamille verbessert die Wirkung der Massage, vermindert körperliche und psychische Symptome und verbessert die allgemeine Lebensqualität bei palliativen Krebspatienten.[11] Die Ergebnisse legen nahe, dass ätherisches Öl der Kamille Wirkung gegen Angst und ausübt. [12],[13],[14]

Kamille als Schlafmittel/ Sedierung
Traditionell werden Zubereitungen aus Kamille wie Tee und ätherisches Öl verwendet, um Schlaflosigkeit zu behandeln und Sedierung (beruhigende Wirkung) hervorzurufen. Kamille wird weithin als ein mildes Beruhigungsmittel und Schlafinduktor angesehen. Die sedative Wirkung kann darauf zurückgeführt werden, dass das in den Blüten der Kamille vorhandene Flavonoid Apigenin an die Benzodiazepin-Rezeptoren im Gehirn bindet.[15] Studien an präklinischen Modellen haben ebenfalls krampflösende und ZNS-dämpfenden Effekte gezeigt. Extrakte aus Kamille zeigen Benzodiazepin-ähnliche, hypnotische Aktivität.[16] 

Unerwünschte Wirkungen von ätherischem Öl der Kamille
Ein relativ geringer Prozentsatz der Menschen reagiert empfindlich auf Kamille und entwickeln allergische Reaktionen.[17]

Resümee ätherisches Öl der Kamille
Ätherisches Öl der Kamille wird als pflanzliches Medikament seit der Antike verwendet, ist heute noch beliebt und wird wahrscheinlich auch weiterhin in der Zukunft verwendet werden, da es verschiedene therapeutisch wirksame, bioaktive Pflanzenstoffe enthält. In pharmakologischen Dosen besitzt das ätherische Öl der Kamille ein breites Wirkungsprofil. Ätherisches Öl der Kamille kann bei Entzündungen, Erkältungen, Magen-Darm-Beschwerden, Menstruationsbeschwerden, diversen Hauterkrankungen, bei psychischen Beschwerden wie Angst sowie als mildes Beruhigungsmittel eingesetzt werden. Die ordnungsgemäße Verwendung des ätherischen Öls der Kamille ist sicher und bietet therapeutische Vorteile. Auch die wissenschaftliche Datenlage zum ätherischen Öl der Kamille ist excellent. Ätherisches Öl der Kamille kann daher weitestgehend empfohlen werden.



Quellen:
[1] Anderson C, Lis-Balchin M, Kirk-Smith M. Evaluation of massage with essential oils on childhood atopic eczema. Phytother Res. 2000;14:452–456. [PubMed]
[2] Hansen HV, Christensen KIb. The common chamomile and the scentless may weed revisited. Taxon. International Association for Plant Taxonomy. 2009;Vol. 58:261–264.
[3] Der MA, Liberti L. Natural product medicine: A scientific guide to foods, drugs, cosmetics. George, Philadelphia: F. Stickley Co.; 1988.
[4] Mann C, Staba EJ. In herbs, spices and medicinal plants: recent advances in botany. In: Craker LE, Simon JE, editors. Horticulture and Pharmacology. Phoenix, Arizona: Oryx Press; 1986. pp. 235–280.
[5] McKay DL, Blumberg JB. A review of the bioactivity and potential health benefits of chamomile tea (Matricaria recutita L.) Phytother Res. 2000;20:519–530. [PubMed]
[6] Lemberkovics E, Kéry A, Marczal G, Simándi B, Szöke E. Phytochemical evaluation of essential oils, medicinal plants and their preparations. Acta Pharm Hung. 1998;68:141–149. [PubMed]
[7] Baser KH, Demirci B, Iscan G, et al. The essential oil constituents and antimicrobial activity of Anthemis aciphylla BOISS. Var. discoidea BOISS. Chem. Pharm. Bull. (Tokyo) 2006;54:222–225. [PubMed]
[8] Merfort I, Heilmann J, Hagedorn-Leweke U, Lippold BC. In vivo skin penetration studies of camomile flavones. Pharmazie. 1994;49:509–511. [PubMed]
[9] Srivastava JK, Pandey M, Gupta S. Chamomile, a novel and selective Cox-2 inhibitor with anti-inflammatory activity. Life Sci. 2009;85:663–669. [PMC free article] [PubMed]
[10] Kammerer, Schilcher. Leitfaden Phytotherapie. Urban & Fischer, 2. Auflage 2000. S.703.
[11] Wilkinson S, Aldridge J, Salmon I, Cain E, Wilson B. An evaluation of aromatherapy massage in palliative care. Palliat Med. 1999;13:409–417. [PubMed]
[12] Soden K, Vincent K, Craske S, Lucas C, Ashley S. A randomized controlled trial of aromatherapy massage in a hospice setting. Palliat Med. 2004;18:87–92. [PubMed]
[13] Graham PH, Browne L, Cox H, Graham J. Inhalation aromatherapy during radiotherapy: results of a placebo-controlled double-blind randomized trial. J Clin Oncol. 2003;21:2372–2376. [PubMed]
[14] Hadfield N. The role of aromatherapy massage in reducing anxiety in patients with malignant brain tumours. Int J Palliat Nurs. 2001;7:279–285. [PubMed]
[15] Avallone R, Zanoli P, Corsi L, Cannazza G, Baraldi M. Benzodiazepine compounds and GABA in flower heads of matricaria chamomilla. Phytotherapy Res. 1996;10:177–179.
[16] Shinomiya K, Inoue T, Utsu Y, Tokunaga S, Masuoka T, Ohmori A, Kamei C. Hypnotic activities of chamomile and passiflora extracts in sleep-disturbed rats. Biol Pharm Bull. 2005;28:808–810. [PubMed]
[17] Budzinski JW, Foster BC, Vandenhoek S, Arnason JT. An in vitro evaluation of human cytochrome P450 3A4 inhibition by selected commercial herbal extracts and tinctures. Phytomedicine. 2000;7:273–282. [PubMed]
[18] http://phyto.astral.ch/Phyto/ALL/phytotherapie/002-2003/06_Kamille2_03.pdf

Montag, 26. März 2012

Aromatherapie zur Sterbebegleitung

Aromatherapie mit ätherischen Ölen für unheilbar Kranke während der Sterbephasen nach Kübler-Ross einzusetzen, erleichtert das Abschied nehmen. Einige ätherische Öle sind für die jeweiligen Sterbephasen nach Kübler-Ross  besonders geeignet. Unheilbar Kranke erleben häufig physische und emotionale Schmerzen. Die Pharmakologie bleibt der Eckpfeiler in der körperlichen Schmerztherapie, Aromatherapie kann als Hilfsmittel während der fünf Sterbephasen nach Kübler Ross zur emotionalen Schmerzlinderung dienen.[1]

Sterbephasen nach Kübler-Ross
Das Buches „On Death and Dying“ , welches damals als revolutionär in Bezug auf den menschenwürdigen Umgang mit Sterbenden galt, erschien im Jahr 1969 und unter dem Titel „Interviews mit Sterbenden“ 1971 in Deutschland. Seine Autorin war die in den USA lebende Schweizer Psychiaterin und Sterbeforscherin Elisabeth Kübler-Ross (08.07.1926 – 24.08.2004).

Kübler-Ross beschrieb fünf Phasen der seelischen Entwicklung schwerstkranker Menschen:
- Die erste Sterbephase nach Kübler-Ross: Nichtwahrhabenwollen
- Die zweite Sterbephase nach Kübler-Ross: Zorn
- Die dritte Sterbephase nach Kübler-Ross: Verhandeln
- Die vierte Sterbephase nach Kübler-Ross: Depression
- Die fünfte Sterbephase nach Kübler-Ross: Zustimmung

Die Sterbephasen nach Kübler-Ross werden von unheilbar Kranken nicht zwangsläufig vom Nichtwahrhabenwollen bis zur Zustimmung durchlaufen. Kübler-Ross hat selbst darauf hingewiesen, dass die Sterbephasen nach Kübler-Ross nur einen möglichen Weg aufzeichnen, der viele Schattierungen offen lässt. Die Sterbephasen nach Kübler-Ross unterscheiden sich hinsichtlich Länge und Dauer der Phasen und hinsichtlich der Reihenfolge in der die Sterbephasen nach Kübler-Ross durchlaufen werden. Ist ein Mensch z. B. bei der „Zustimmung“ angekommen, kann wenig später wieder tiefe Depression, Verhandeln, Zorn oder Nichtwahrhabenwollen einsetzen. Bisweilen bestehen verschiedene Sterbephasen nach Kübler-Ross sogar zugleich.[2]

Aromatherapie zur Sterbebegleitung
Bei der Aromatherapie zur Sterbebegleitung ist viel Einfühlungsvermögen gefragt. Die Tabelle zeigt eine Auswahl passender ätherischer Öle mit Beispielcharakter für die Übergeordnete Wirkung der ätherischen Öle während der Sterbephasen nach Kübler-Ross. Es gibt noch weitere ätherische Öle mit nutzbaren Eigenschaften während der Sterbephasen nach Kübler-Ross.

Sterbephase nach Kübler-Ross

Passende ätherische Öle
Übergeordnete Wirkung
Die erste Sterbephase nach Kübler-Ross: Nichtwahrhabenwollen

Neroli, Rose.
Minderung des Schocks
Die zweite Sterbephase nach Kübler-Ross: Zorn

Benzoe, Lavendel, Mandarine, Melisse, Palmarosa und Zeder.
Ausgleich
Die dritte Sterbephase nach Kübler-Ross: Verhandeln

Jasmin, Zitrone Benzoe, Bergamotte, Lorbeer, Mandarine, Melisse.
Stimmungshebung
Die vierte Sterbephase nach Kübler-Ross: Depression

Bergamotte, Geranie, Lavendel, Orange, Römische Kamille, Rose, Sandelholz, Salbei,  Ylang-Ylang, Zitrone.
Angstminderung, Linderung von Depression
Die fünfte Sterbephase nach Kübler-Ross: Zustimmung

Adlerholz, Weihrauch, Iris, Zeder.

Loslassen


Die erste Sterbephase nach Kübler-Ross: Nichtwahrhabenwollen
Diese Sterbephase nach Kübler-Ross ist durch Schock und Verdrängung der schlechten Nachricht gekennzeichnet. Diese Sterbephase nach Kübler-Ross kann immer wieder auftreten, beispielsweise wenn Mitteilungen über das Fortschreiten der Erkrankung gemacht werden müssen. Im Gesundheitswesen Praktizierende und Angehörige können dem betroffenen Menschen in dieser Phase durch Zuhören und Akzeptanz der Verdrängung helfen. In Zusammenarbeit mit dem unheilbar Kranken kann ein ätherisches Öl für die Aromatherapie ausgewählt werden, dessen Duft angenommen wird. Insbesondere Neroli und Rose sind hier als ätherische Anti-Schock-Öle geeiget.

Ätherisches Öl der Rose zur Aromatherapie bei Stress
Die Wirkung von ätherischem Öl der Rose (Rosa damascena Mill, Rosaceae) auf die menschlichen vegetativen Parameter und emotionalen Reaktionen bei gesunden Probanden nach der Absorption über die Haut ist gut untersucht worden. Die olfaktorische Stimulation über den Geruchssinn wurde bei der Untersuchung durch das Tragen von Atemmasken verhindert. Vierzig gesunden Probanden nahmen an den Experimenten teil. Blutdruck, Atemfrequenz, Sauerstoffsättigung des Blutes, Herzfrequenz und Hauttemperatur wurden aufgezeichnet. Die emotionalen Reaktionen wurden mit Hilfe von Skalen beurteilt. Im Vergleich zu Placebo verursachte ätherisches Öl der Rose eine Abnahme der Atemfrequenz, der Sauerstoffsättigung des Blutes und des systolischen Blutdrucks, was einen Rückgang der autonomen Erregung anzeigt. Auf der emotionalen Ebene bewerteten Probanden die ätherisches Öl der Rose auf die Haut aufgetragen bekommen hatten sich als ruhiger, entspannter und weniger aufmerksam als Probanden die Placebo erhalten hatten. Diese Ergebnisse zeigen die entspannende Wirkung von  ätherischem Öl der Rose und liefern wissenschaftliche Beweise für die Verwendung von ätherischem Öl der Rose in der Aromatherapie, zum Beispiel zur Entlastung von Depression und Stress beim Menschen.[3]

Die zweite Sterbephase nach Kübler-Ross: Zorn
„Warum gerade ich?“ ist eine Frage, welche der Mensch sich in der zweiten Sterbephase nach Kübler-Ross stellt. Wut und Ärger kommen auf und werden an der Umgebung ausgelassen. Es ist wichtig dem kranken Menschen dennoch nahe zu bleiben und die berechtigten Klagen z. B. über Schmerzen und andere Beschwerden ernst zu nehmen. Die Aromatherapie kann mit ausgleichenden ätherischen Ölen helfen z.B. ätherisches Öl von Benzoe, Lavendel, Mandarine, Melisse, Palmarosa und Zeder.


Jacob kämpft mit dem Engel von Gustave Doré, 1855
 
Handmassage mit ätherischem Öl von Lavendel
Eine Aromatherapie mit ätherischem Öl von Lavendel welches in Form einer Handmassage auf die Haut aufgetragen wird wirkt sich positiv auf negative Emotionen und aggressives Verhalten von älteren Menschen aus.[4] Die Anwendung der Aromatherapie bei Hospiz-Patienten ist geeignet, um Schmerzen, Angst und Depression zu verringern und ein Gefühl von Wohlbefinden zu fördern. Aromatherapie mit ätherischem Öl von Lavendel bringt eine leichte Verbesserung der Vitalfunktionen, mildert Depression und fördert das Gefühl des Wohlbefindens, hilft aber nicht gegen Schmerzen oder Angst.[5]


Betender Engel

Die dritte Sterbephase nach Kübler-Ross: Verhandeln
Der Mensch hat sich mit seinem Schicksal abgefunden. Er wirkt besonnen und ruhig und ist im Umgang mit den Mitmenschen wieder erträglicher. Er verhandelt „mit Gott und der Welt“ und möchte z.B. noch einmal Weihnachten erleben. In der dritten Sterbephase nach Kübler-Ross kommen für die Aromatherapie stimmungshebende ätherische Öle in Frage wie ätherisches Öl von Jasmin und Zitrone aber auch Benzoe, Bergamotte, Lorbeer, Mandarine, Melisse.

Aromatherapie mit ätherischem Öl der Zitrone zur Stimmungsaufhellung
In einem Experiment an Mäusen zeigte die Inhalation von ätherischem Öl der Zitrone (Citrus limon) eine deutliche Anti-Stress Wirkung. Ätherisches Öl der Zitrone besitzt demnach angstlösende und Antidepressiva-ähnliche Wirkungen.[6]

Stimulierende Wirkung von Aromatherapie mit ätherischem Öl von Jasmin
Aromatherapie
mit ätherischem Öl von Jasmin (Jasminum sambac L., Oleaceae) welches auf die Bauchhaut beim Menschen aufgetragen wird, verursacht eine Zunahme der Atemfrequenz, der Sauerstoffsättigung des Blutes und des systolischen und diastolischen Blutdruck, was insgesamt eine Steigerung der Erregung des autonomen Nervensystems kennzeichnet. Auf der emotionalen Ebene, bewerteten Studienteilnehmer sich nach der Aromatherapie mit ätherischem Öl von Jasmin als wacher und kräftiger als Probanden die Placebo erhielten. Die stimulierende und aktivierende Wirkung des ätherischen Öls von Jasmin macht es plausibel Jasminöl in der Aromatherapie zur Linderung von Depressionen und Stimmungsaufhellung beim Menschen anzuwenden.[7]

Die vierte Sterbephase nach Kübler-Ross: Depression
Die Stimmung ist in der vierten Sterbephase nach Kübler-Ross niedergedrückt und der Mensch ist emotional dünnhäutig. Er sucht zuweilen Rückzug von den Mitmenschen, wenn ihm ist Bang ums Herz ist. Unterschiedliche Bedürfnisse wie Reden und Schweigen treten auf. Bei Redebedürfniss wünscht sich der Schwerkranke, dass intensiv zugehört wird und andererseits bei Insichgekehrtheit, dass diese mit einfachem Dasein beantwortet wird. Verständniss ist angezeigt, wenn der kranke Mensch nicht mehr um sein Leben kämpfen möchte. In der vierten Sterbephase nach Kübler-Ross kommen zur Aromatherapie angstmindernde und antidepressiv wirkende ätherische Öle in Frage wie ätherisches Öl von Bergamotte, Geranie, Lavendel, Orange, Römische Kamille, Rose, Sandelholz, Salbei,  Ylang-Ylang, Zitrone.

Ätherische Öle zur Minderung von Angst, Stress und Depressionen
Eine Reihe von
ätherischen Ölen können zur Aromatherapie in der vierten Sterbephase nach Kübler-Ross  eingesetzt werden um Angst, Stress und Depressionen zu lindern. Zu den beliebten, angstmindernden ätherischen Ölen gehören Lavendel (Lavandula angustifolia), Rose (Rosa damascena), Orange (Citrus sinensis), Bergamotte (Citrus aurantium), Zitrone (Citrus limon), Sandelholz (Santalum album), Salbei (Salvia sclarea), Römische Kamille (Anthemis nobilis), und Geranie (Pelargonium graveolens). Die chemischen Bestandteile dieser ätherischen Öle besitzen Wirkungen auf das zentrale Nervensystem des Menschen und neuere Studien bestätigen die angstmindernden Eigenschaften beim Einsatz von diesen ätherischen Ölen.[8]

Ätherisches Öl von Bergamotte und Lavendel
Eine neuere Untersuchung an Menschen, die erst im August 2011 veröffentlicht wurde, zeigt die entspannende Wirkung einer Mischung aus ätherischem Öl von Lavendel und Bergamotte Öle welches auf die Bauchhaut aufgetragen wurde und liefert Beweise für die Verwendung der Aromatherapie mit ätherischem Öl von Lavendel und Bergamotte in der Medizin zur Behandlung von Depression oder Angst beim Menschen. Vierzig gesunde Probanden nahmen an dem Experiment teil. Es wurde die Auswirkungen der Aromatherapie auf vegetative Parameter und auf emotionale Reaktionen beim Menschen untersucht. Eine Mischung aus gleichten Teilen ätherisches Öl von Lavendel und Bergamotte beeinflusste nach dem Auftragen auf die Bauchhaut menschliche vegetative Parameter, wie Blutdruck, Puls, Atemfrequenz und Hauttemperatur. Ausserdem bewerteten die Studienteilnehmer ihren emotionalen Zustand in Bezug auf Entspannung, Vitalität, Gelassenheit, Aufmerksamkeit, Stimmung und Wachheit, um die subjektive Erregung und das Verhalten zu beurteilen. Im Vergleich zu Placebo verursachte die Aromatherapie mit ätherischem Öl von Lavendel und Bergamotte eine Abnahme der Herzfrequenz und des systolischen und diastolischen Blutdruckes, was dem Rückgang von Erregung kennzeichnet. Auf der emotionalen Ebene bewerteten sich die Teilnehmer der Gruppe welche Aromatherapie bekommen hatte als "ruhiger" und "entspannter" als Probanden die Placebo erhalten hatten.[9] Dem kranken Menschen in der vierten Sterbephase nach Kübler-Ross kann eine Bauchmassage mit einer Ölmischung aus ätherischem Öl von Lavendel und Bergamotte in Mandelöl als Trägeröl verdünnt, angeboten werden, um die depressiven und ängstlichen Symptome zu lindern.

Ätherisches Öl von Ylang-Ylang
Die entspannende Wirkung von ätherischem Öl von Ylang-Ylang(Cananga odorata, Annonaceae) auf den Menschen durch Absorption über die Haut ist wissenschaftlich untersucht. Das Ylang-Ylang Öl verursachte eine deutliche Abnahme des Blutdrucks und eine deutliche Erhöhung der Hauttemperatur. Auf der Verhaltensebene bewerteten Studienteilnehmer die ätherisches Öl von Ylang-Ylang über die Haut verbreicht bekamen sich als ruhiger und entspannter als Probanden die Placebo erhielten. Diese Ergebnisse bestätigen eine entspannende Wirkung des ätherischen Öls von Ylang-Ylang und liefern Beweise für die Nutzung des ätherischen Öls von Ylang-Ylang in der Aromatherapie zur Linderung von Depressionen und Stress.[10]

Die fünfte Sterbephase nach Kübler-Ross: Zustimmung
Der Blick ist innerlich schon in andere Richtungen gewandt. Der Sterbende ist nicht mehr gesprächig und schon zum Gehen bereit. Schweigen ist nun die sinnvollste Art der Kommunikation. In der fünften Sterbephase nach Kübler-Ross kommen zur Aromatherapie ätherische Öle in Frage welche das Loslassen ermöglichen, wie ätherisches Öl von Adlerholz, Weihrauch, Iris, Zeder.

Ätherisches Öl von Bergamotte, Lavendel und Weihrauch bei Krebs im Endstadium
Aromatherapie in Form von Handmassage mit ätherischem Öl hat einen positiven Effekt auf Schmerz, Angst und Depression bei Hospiz-Patienten mit Krebs im Endstadium. Die Probanden waren 58 Hospiz-Patienten mit Krebs im Endstadium. Achtundzwanzig Hospiz-Patienten mit Krebs im Endstadium wurden einer experimentellen Gruppe die Aromatherapie in Form einer Handmassage mit ätherischem Öl erhielt zugeteilt und 30 Hospiz-Patienten mit Krebs im Endstadium wurden der Kontrollgruppe, die eine Handmassage ohne ätherisches Öl erhielt, zugeordnet. Die Gruppe welche Aromatherapie in Form einer Handmassage mit ätherischem Öl erhielt, wurde an jeder Hand für 5 min über 7 Tage behandelt, mit einer Mischung aus Bergamotte, Lavendel und Weihrauch im Verhältnis von 1:1:1, die mit süßem Mandelöl zu einer 1,5%igen Ölmischung verdünnt wurde. Die Gruppen zeigten Unterschiede in der Veränderung der Wahrnehmung des Schmerzes und der Depression. Handmassage mit ätherischem Öl hatte einen positiven Effekt auf die Wahrnehmung von Schmerzen und Depressionen im Pflegeheim bei Patienten mit Krebs im Endstadium.[11]

Adlerholz in der fünften Sterbephase nach Kübler-Ross
Es konnte gezeigt werden, dass das Einatmen von ätherischem Öl das Adlerholzes (Aquilaria agallochia) Mäuse sediert.[12] Da das Öl sehr teuer ist, wird es bei uns nicht als therapeutisches Öl genutzt. In den Herkunftsländern gilt es als eines der potentesten Mittel gegen Stress-Symptome. Das Öl wird von einigen Religionsgemeinschaften als Einstieg zur Meditation genutzt.[13] Es ist ein ätherisches Öl welches das Loslassen des Geistes vom materiellen Körper und dem Weltlichen ermöglicht.

Lebensende

Anhand von beispielhaften Studien konnte gezeigt werden, dass an die Sterbephasen nach Kübler-Ross angepasste Aromatherapie mit ätherischem Öl sinnvolle und messbare Veränderungen der Stimmung und Wahrnehmung bewirken.


Blattgold Dr.Becker ® 

Blattgold Dr. Becker auf Youtube:







Quellen:
[1] Urba SG. Nonpharmacologic pain management in terminal care. Clin Geriatr Med. 1996 May;12(2):301-11.
[2] Professor Dr. med. Dr. h.c. Christoph Student, Gesamtleiter des HOSPIZ STUTTGART, www.christoph-student.de  Die Sterbephasen. Informationen und Hinweise für Helferinnen und Helfer.
http://christoph-student.homepage.t-online.de/Downloads/Sterbephasen.pdf?foo=0.43667018832209214.
[3] Hongratanaworakit T. Relaxing effect of rose oil on humans. Nat Prod Commun. 2009 Feb;4(2):291-6.
[4] Lee SY. [The effect of lavender aromatherapy on cognitive function, emotion, and aggressive behavior of elderly with dementia]. Taehan Kanho Hakhoe Chi. 2005 Apr;35(2):303-12.
[Article in Korean]
[5] Louis M, Kowalski SD. Use of aromatherapy with hospice patients to decrease pain, anxiety, and depression and to promote an increased sense of well-being. Am J Hosp Palliat Care. 2002 Nov-Dec;19(6):381-6.
[6] Komiya M, Takeuchi T, Harada E. Lemon oil vapor causes an anti-stress effect via modulating the 5-HT and DA activities in mice. Behav Brain Res. 2006 Sep 25;172(2):240-9. Epub 2006 Jun 15.
[7] Hongratanaworakit T. Stimulating effect of aromatherapy massage with jasmine oil.
Nat Prod Commun. 2010 Jan;5(1):157-62.
[8] Setzer WN. Essential oils and anxiolytic aromatherapy. Nat Prod Commun. 2009 Sep;4(9):1305-16.
[9] Hongratanaworakit T. Aroma-therapeutic effects of massage blended essential oils on humans. Nat Prod Commun. 2011 Aug;6(8):1199-204.
[10] Hongratanaworakit T, Buchbauer G. Relaxing effect of ylang ylang oil on humans after transdermal absorption. Phytother Res. 2006 Sep;20(9):758-63.
[11] Chang SY. [Effects of aroma hand massage on pain, state anxiety and depression in hospice patients with terminal cancer]. [Article in Korean] Taehan Kanho Hakhoe Chi. 2008 Aug;38(4):493-502.
[12] Takemoto H, Ito M, Shiraki T, Yagura T, Honda G. Sedative effects of vapor inhalation of agarwood oil and spikenard extract and identification of their active components. J Nat Med. 2008 Jan;62(1):41-6. Epub 2007 Aug 23.
[13] Beier, Wabner. Aromatherapie. Grundlagen, Wirkprinzipien, Praxis. Urban & Fischer Verlag, 1. Auflage 2009. S.249

Dienstag, 13. März 2012

Aromatherapie bei Schlafstörungen


Schlafstörungen
Schlafstörung (Insomnie) ist ein Überbegriff und eine Sammelbezeichnung und meint den gestörten Schlaf, der verschiedene Ursachen und Symptome haben kann. Von Schlafstörungen Betroffene leiden an nicht erholsamem Schlaf sowie daraus resulierender Beeinträchtigung der Tagesbefindlichkeit über einen Zeitraum von mindestens 4 Wochen.

Pippi Langstrumpf schlafend

Folgen von Schlafstörungen
Häufig prägen die Angst vor der nächsten schlechten Nacht und die Müdigkeit das Tagesempfinden bei Menschen mit Schlafstörungen. Schlafstörungen sind an der Entstehung von körperlichen Erkrankungen beteiligt wie Bluthochdruck, Diabetes und Herzinsuffizienz. Darüber hinaus wird das Risiko für Alkoholabhängigkeit und das zukünftige auftreten von Depression erhöht.[1]

Schulmedizische Behandlung von Schlafstörungen
Behandlung der ersten Wahl ist die Vermittlung von Basiswissen über den normalen Schlaf und einfache Empfehlungen zur Veränderung von schlafbezogenen Verhaltensweisen. Für Patienten, welche eine medikamentöse Therapie benötigen, umfassen die Medikamente der Schulmedizin Benzodiazepine, Benzodiazepin-Rezeptor-Agonisten, Melatonin-Rezeptor-Agonisten und Antidepressiva.[2] Diese herkömmlichen Schlafmittel haben schwerwiegende Nebenwirkungen

Schlafende Füße

Naturheilkundliche Behandlung von Schlafstörungen
Das Ziel einer naturheilkundlichen Therapie von Schlafstörungen ist das maximale Wohlbefinden bis zur vollständigen Heilung mit einem Minimum an benötigten Medikamenten, rasche Genesung und Rückkehr ins normale Leben.

Ätherische Öle und Aromatherapie
Ätherische Öle wurden seit Jahrtausenden in der Medizin verwendet und sind eine Zeit lang durch die moderne Pharmakologie in Vergessenheit geraten. Die Pharmakologie der ätherischen Öle und ihre einzelnen chemischen Bestandteile sind noch teilweise unentdeckt. Es gibt inzwischen Forschungen, die den Einsatz ätherischer Öle stützen. Bei professionellem Gebrauch sind ätherische Öle sicher und können als Aromatherapie von großem Nutzen als Ergänzung zur Schulmedizin oder einfach nur als eine Alternative verwendet werden.[3]

Aromatherapie bei Schlaflosigkeit
Aromatherapie
ist derzeit weltweit im Einsatz bei der Behandlung von Schlaflosigkeit, chronischen Schmerzen, Depressionen, Angstzuständen und stressbedingten Erkrankungen. Die Wirkung der ätherischen Öle wird an das Gehirn über den Geruchssinn (olfaktorisches System) übertragen. Es gibt vermehrt Beweise dafür, dass inhalierte oder auf der Haut angewendete ätherische Öle in die Blutbahn gelangen und messbare psychologische Wirkung ausüben und dass die Auswirkungen in erster Linie pharmakologisch sind. Studien haben gezeigt, dass ätherische Öle eine Wirkung auf Gehirnwellen haben und auch das Verhalten verändern. Aromatherapie ist eine potentiell wirksame Behandlung für eine Reihe von psychiatrischen Erkrankungen. Darüber hinaus, unter Berücksichtigung der verfügbaren Informationen über Sicherheitsstandards bei professionellem Gebrauch, ist Aromatherapie frei von den negativen Auswirkungen vieler herkömmlicher Psychopharmaka.[4]

Ätherisches Öl gegen Schlafstörungen
Als schnelle Hilfe bei Schlafstörungen wird bei Wabner & Beier ein Schlaföl aus 5 Tr. Orange, 3 Tr. römischer Kamille, 3 Tr. Lavendel,  2 Tr. Vetiver und 50 ml Mandelöl empfohlen. De ätherischen Öle werden in das Mandelöl gegeben und beim zu Bett gehen Brust und Hände damit eingerieben.[5]

Ätherisches Öl von Lavendel (Lavandula angustifolia) bei Schlafstörungen
Bei Menschen mit einer milden Schlaflosigkeit führt
Lavendel zu einer Besserung. Allgemein scheinen Frauen und jüngere Menschen mit einer milderen Schlaflosigkeit besser auf ätherisches Öl von Lavendel anzusprechen als Männer und ältere Menschen mit Schlafstörungen.[6] Die Länge der Zeit, um einzuschlafen, Schweregrad der Schlaflosigkeit, und die Zufriedenheit mit dem Schlaf konnten in einer Studie durch ätherisches Öl von Lavendel um 60% ​​verbessert werden. Auf Basis dieser Ergebnisse kann der Schluss gezogen werden, dass ätherisches Öl von Lavendel einen positiven Einfluss auf Schlaflosigkeit nimmt.[7]

Ätherisches Öl der Orange (Citrus aurantium L.) bei Schlafstörungen
Ätherisches Öl der Orange
wird häufig als eine Alternative zur Behandlung von Schlafstörungen, Angstzuständen und Epilepsie eingesetzt. Das ätherische Öl aus den Schalen der Orange zur Behandlung von Schlafstörungen erhöht die Schlafzeit, wodurch es ein natürliches Mittel in Ergänzung zur Schulmedizin ist.[8]

Römische Kamille

Römische Kamille (Anthemis nobilis) bei Schlafstörungen
Traditionell werden Zubereitungen aus Kamille wie Tee und ätherisches Öl der Kamille verwendet, um Schlaflosigkeit zu behandeln und Sedierung (beruhigende Wirkung) hervorzurufen. Kamille wird weithin als ein mildes Beruhigungsmittel und Schlafmittel angesehen. Die beruhigende Wirkung beruht aus auf Flavonoiden und Apigenin, das an Benzodiazepin-Rezeptoren im Gehirn bindet.[9] Kamillenextrakte zeigen Benzodiazepin-ähnliche hypnotische Aktivität.[10] In einer anderen Studie verringerte das Einatmen von ätherischem Öl der Kamille den Anstieg von Stresshormonen (ACTH).[11] Ätherisches Öl der Kamille hat eine beruhigende Wirkung, jedoch sind bisher nicht alle chemischen Verbindungen identifiziert.[12]

Baldrian gegen Schlafstörungen
Extrakte aus den Wurzeln von Baldrian (Valeriana officinalis) werden häufig zur Verbesserung des Einschlafens eingesetzt. Der Wirkungseintritt erfolgt nicht sofort nach der ersten Einnahme, sondern dauert bis zu 3 Wochen. Baldrianwurzel enthält mindestens 5% ätherisches Öl. Baldrian wird als Tee, Tinktur, Vollbad oder Trockenextrakt der Wurzel angewendet. Baldrian verbessert nachgewiesenermaßen die Gesamtqualität des Schlafes.[13] Etwa 50% der Frauen in der Menopause erleben Schlafstörungen. In Studien verbesserte Baldrian die Qualität des Schlafs bei Frauen in den Wechseljahren mit Schlafstörungen erheblich.[14] Bisher sind keine Nebenwirkungen bekannt.


Baldrian (Valeriana officinalis)  Blattgold Dr.Becker ®


Aromamassage bei Schlafstörungen
Beruhigende Massagen mit ätherischen Ölen sind besonders empfehlenswert zur Förderung eines gesunden Schlafs. Berührungen wirken heilsam und entspannen das ganze Gemüt.[15] Da Menschen mit Schlafstörungen ein erhöhtes emotionales Erregungsniveau haben, sind Verfahren, die mit Entspannung arbeiten angebracht und in ihrer Wirksamkeit belegt. Werden schlafbezogene Maßnahmen miteinander kombiniert, zeigen sich bessere Effekte. In der Aromatherapie können gegen Schlafstörungen zur Massage viele ätherische Öle eingesetzt werden. Neben den ätherischen Ölen Lavendel, Orange und Kamille können nach Wabner & Beier auch ätherische Öle von Bergamotte, Geranie, Cardamom, Majoran, Mandarine rot, Melisse, Neroli, Rose, Rosenholz, Sandelholz und Schwarzkümmel bei Schlafstörungen verwendet werden.[16] 





Psychisch wirkt das ätherische Öl der Patschulipflanze in niedriger Dosierung beruhigend, in hohen Dosen eher stimulierend. Massagen und Bäder mit dem ätherische Öl wirken stimulierend und tonisierend bei ÄngstenStressSchlafstörungen und Erschöpfung. Zudem wird das ätherische Öl der Patschulipflanze als Aphrodisiakum verwendet. Quelle

Patschulipflanze (Pogostemon cablin)  Blattgold Dr.Becker ®





Blattgold Dr. Becker gibt es jetzt auch auf Youtube:






Quellen:
[1] Revendtorf. Hypnose in Psychotherapie, Psychosomatik und Medizin. Manual für die Praxis. Springer Verlag. 2. Auflage 2009. S 401-406.
[2] Passarella S, Duong MT. Diagnosis and treatment of insomnia. Am J Health Syst Pharm. 2008 May 15;65(10):927-34.
[3] Lis-Balchin M. Essential oils and 'aromatherapy': their modern role in healing. J R Soc Health. 1997 Oct;117(5):324-9.
[4] Perry N, Perry E. Aromatherapy in the management of psychiatric disorders: clinical and neuropharmacological perspectives. CNS Drugs. 2006;20(4):257-80.
[5] Wabner, Beier. Aromatherpie. Grundlagen, Wirkprinzipien, Praxis. Urban & Fischer. 1. Auflage 2009. S.480
[6] Lewith GT, Godfrey AD, Prescott P.
A single-blinded, randomized pilot study evaluating the aroma of Lavandula augustifolia as a treatment for mild insomnia. J Altern Complement Med. 2005 Aug;11(4):631-7.
[7] Lee IS, Lee GJ. [Effects of lavender aromatherapy on insomnia and depression in women college students]. [Article in Korean] Taehan Kanho Hakhoe Chi. 2006 Feb;36(1):136-43.
[8] Carvalho-Freitas MI, Costa M. Anxiolytic and sedative effects of extracts and essential oil from Citrus aurantium L. Biol Pharm Bull. 2002 Dec;25(12):1629-33.
[9] Avallone R, Zanoli P, Corsi L, Cannazza G, Baraldi M. Benzodiazepine compounds and GABA in flower heads of matricaria chamomilla. Phytotherapy Res. 1996;10:177–179.
[10] Shinomiya K, Inoue T, Utsu Y, Tokunaga S, Masuoka T, Ohmori A, Kamei C. Hypnotic activities of chamomile and passiflora extracts in sleep-disturbed rats. Biol Pharm Bull. 2005;28:808–810. [PubMed]
[11] Paladini AC, Marder M, Viola H, Wolfman C, Wasowski C, Medina JH. Flavonoids and the central nervous system: from forgotten factors to potent anxiolytic compounds. J Pharm Pharmacol. 1999;51:519–526. [PubMed]
[12] Srivastava JK, Shankar E, Gupta S.
Chamomile: A herbal medicine of the past with bright future. Mol Med Report. 2010 Nov 1;3(6):895-901.
[13] Bent S, Padula A, Moore D, Patterson M, Mehling W. Am J Med. 2006 Dec;119(12):1005-12. Valerian for sleep: a systematic review and meta-analysis. Am J Med. 2006 Dec;119(12):1005-12.
[14] Taavoni S, Ekbatani N, Kashaniyan M, Haghani H. Effect of valerian on sleep quality in postmenopausal women: a randomized placebo-controlled clinical trial. Menopause. 2011 Sep;18(9):951-5.
[15] Neuhäusser. Die heilende Kraft der ayurvedischen Massage. Schirner Verlag. 1.Auflage 2005. S.268
[16] Wabner, Beier. Aromatherpie. Grundlagen, Wirkprinzipien, Praxis. Urban & Fischer. 1. Auflage 2009. S.480