Sonntag, 11. August 2013

Sanddornöl bei Neurodermitis

Sanddornöl ist ein natürliches und nebenwirkungsfreies Mittel zur Linderung der Symptome bei Neurodermitis. Es wird innerlich eingenommen oder als Kosmetikum auf die Haut aufgetragen, ähnlich wie das Nachtkerzenöl, das ebenfalls bei Neurodermitis heilsam wirkt.

Video von Sanddorn mit Tonspur über Verbreitung, Inhaltsstoffe und Anwendung:



Sanddornöl  Blattgold Dr.Becker ®


Wissenswertes über Sanddorn

Die ursprüngliche Heimat des Sanddorns (Hippophae rhamnoides L., Elaeagnaceae) befindet sich in Nepal. Eiszeitliche Verschiebungen führten dann zur weltweiten Verbreitung. In Deutschland kommt Sanddorn beispielsweise an der Ostsee in der Küstenregion von Mecklenburg-Vorpommern vor.[1] Sanddorn  ist ein Strauch, der für seinen ernährungsphysiologischen und medizinischen Wert bekannt ist. Die Früchte sind sehr reich an Vitamin A, B1, B12, C, E, K, an Flavonoiden und Antioxidantien. Diese bioaktiven Verbindungen sind von medizinischem Interesse, weil viele von ihnen einen therapeutische Nutzen aufweisen. Sie werden beispielsweise angewendet als Antioxidationsmittel bei der Pävention von Krebs oder als Anti-Aging Mittel, als Herz-Kreislauf-Mittel aufgrund einer antientzündlichen Wirkung, bei der Behandlung von Magen-Darm-Geschwüren, als Leberschutzmittel, zur Verhinderung des Verklebens der Blutplättchen, zur Anregung des Immunsystems und als Nutriceutical bei der Behandlung der Neurodermitis. 



Sanddorn - Busch in den Dünen von Warnemünde Blattgold Dr.Becker ®



Bestandteile der Sanddorn - Frucht
Die Früchte enthalten Vitamin C, Vitamin E und Folsäure sowie organische Säuren, ähnlich denen welche in Preiselbeeren gefunden wurden.
Zudem enthalten sie Flavonoide, Carotinoide, einschließlich Beta-Carotin, Lycopin, Zeaxanthin welche die gelb-orange-roten Farben der Früchte und des Öls verursachen. [2]
Es gibt zwei Sorten von Sandornöl, nämlich das Kernöl und das Fruchtfleischöl. Linolsäure (34%), alpha-Linolensäure (25%) und Ölsäure (19%) sind die wichtigsten Fettsäuren im Kernöl, während Palmitinsäure (33%), Ölsäure (26%), und Palmitolein (25%) die wichtigsten Fettsäuren im Fruchtfleischöl sind.


Sanddorn - Früchte  Blattgold Dr.Becker ®


Sanddornöl bei Neurodermitis
Eine Nahrungsergänzung mit Sanddornöl, das aus dem Fruchtfleisch gewonnen wurde, kann positive Effekte auf die Symptome der Neurodermitis bewirken, wie Forscher der University of Turku bereits 1999 in einer finnischen Studie herausfanden. Eine Placebo-kontrollierte, doppelblinde Studie wurde durchgeführt, um die Auswirkungen des aus den Samen und dem Fruchtfleisch gewonnenen Öls von Sanddorn auf Neurodermitis zu untersuchen. 49 Patienten mit Neurodermitis erhielten täglich über vier Monate 5 g Sanddornöl aus dem Fruchtfleisch oder den Kernen bzw. Paraffinöl. Die Symptome der Neurodermitis verbesserten sich deutlich bei den Patienten, welche aus dem Fruchtfleisch gewonnenes Sanddornöl bekamen. Eine Verbesserung in der Samenöl-Gruppe war jedoch nicht statistisch signifikant. Die Auswertung von Blutproben der Patienten mit Neurodermitis ergab, dass während der Behandlung mit dem Sanddornöl aus Fruchtfleisch der Anteil der Palmitoleinsäure im Blutplasma der Anstieg und der Anteil der Pentadecansäure gesenkt wurde.[3] 


Sanddorn  Blattgold Dr.Becker ®


Das Sanddornöl aus dem Fruchtfleisch ist der genannten Studie zufolge ein sehr zu empfehlendes Nutriceutical bei Neurodermitis. Aufgrund seiner zahlreichen positiven Effekte wird Sanddorn oft in der Naturheilkunde verwendet. Sanddorn wird jedoch vor allem wegen seines fruchtigen Geschmacks verzehrt und findet beispielsweise Verwendung als Zutat in Konfitüren, Likören und Säften. 

Produkte aus Sanddorn  Blattgold Dr.Becker ®

 Mehr Bilder von Sanddorn hier -> KLICK



Quellen:
[1] wikipedia.org/wiki/Sanddorn#Verbreitung 
[2] ISRN Pharmacol. 2012;2012:436857. doi: 10.5402/2012/436857. Epub 2012 Mar 11.
Remedial Prospective of Hippophae rhamnoides Linn. (Sea Buckthorn).
Patel CA, Divakar K, Santani D, Solanki HK, Thakkar JH. 
[3] J Nutr Biochem. 1999 Nov;10(11):622-30. Effects of dietary supplementation with sea buckthorn (Hippophaë rhamnoides) seed and pulp oils on atopic dermatitis. Yang B, Kalimo KO, Mattila LM, Kallio SE, Katajisto JK, Peltola OJ, Kallio HP.

1 Kommentar:

  1. Liebe Michaela,

    danke für deinen Beitrag. Ich liebe Sanddorn, in allen Varianten innerlich und äußerlich. Ich neige auch zu Hautproblemen. Vielleicht weiß mein Unterbewusstsein, dass Sanddorn gut für mich ist.
    Unsere kleine Enkelmaus entwickelt gerade Neurodermitis. So las ich deinen Beitrag mit noch mehr Interesse.

    Liebe Grüße
    Nula

    AntwortenLöschen