Samstag, 1. August 2015

Brennnesselsuppe nach slawischer Art

Kalorienarm und leicht bekömmlich ist die Brennnesselsuppe nach slawischer Art. Sie wird ähnlich zubereitet wie die „Neunkräutersuppe“, die  „grüne Neune“. 


Grüne Neune Blattgold Dr.Becker ®

Brennnesselsuppe hilft beim Entschlacken, einer Detox Diät oder der Frühjahrskur. Das Rezept habe ich entnommen aus:


Von Timmerjahn, Hollerblüh und Bettstroh: Kräuterfrauen, Gärten und Pflanzenbräuche in Mecklenburg-Vorpommern

Zutaten: 150 g junge Brennnesseln
50 g Sauerampfer
2 kleine Möhren
1 große Zwiebel
1 Knoblauchzehe oder frischer Bärlauch
Butter
Mehl
15 g saure Sahne
Salz
Pfeffer

Zubereitung:
Die Brennnesseln und der Sauerampfer werden gesäubert und separat gekocht. Anschließend werden sie gehackt und durch den Fleischwolf gedreht. Klein geschnittene Möhren und Zwiebeln werden in Butter angebraten und die Brennnesseln  hinzugefügt. Das Ganze wird mit Gemüsebrühe aufgefüllt, etwa 20 Minuten sanft köcheln gelassen und nach 10 Minuten Sauerampfer hinzugefügt. Man dickt die Suppe mit Mehl an, fügt Knoblauch oder Bärlauch hinzu, nimmt es vom Herd und rührt saure Sahne ein. Pfeffer wurde bei Slawen nicht verwendet und Salz war kostbar und wurde nur sparsam verwendet. Ob Knoblauch bekannt war ist nicht nachweisbar, sicher aber der wilde Bärlauch. Mohrrüben wurden vermutlich bereits angebaut, mit Sicherheit war die wilde Möhre bekannt. Die Brennnessel wurde als vitaminreiche Kost nach dem langen Winter geschätzt und auch zur Fasergewinnung verwandt.


Diese Themen könnten Sie auch interessieren:

26 Feb. 2012
... folgende Kräuter: Taubnessel, Brennnessel, Schnittlauch, Bärlauch, Wegwarte, Sauerampfer, Gänseblümchen, Lauch, Giersch, Löwenzahn, Heilziest, Sauerklee, Wiesenschaumkraut, Gundelrebe, Rauke, Brunnenkresse.

29 Juli 2012
Die Blätter der Brennnessel haben harntreibende Eigenschaften. Als Tee aus Brennnesselblättern oder Frischsaft wird die Brennnessel bei Erkrankungen der Harnwege als harntreibendes Mittel und bei rheumatischen ...

Video über Detox Brennnesseltee:



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen