Mittwoch, 22. Juni 2016

Bennnesselwurzel bei Prostatabeschwerden BPS

Was sind  BPS/ BPH
Die gutartige Vergrößerung der Vorsteherdrüse (BPH = benigne Prostata Hyperplasie, BPS = benignes Prostata Syndrom) ist eine der Erkrankungen des Mannes. Die Ursache der BPS ist bis auf den heutigen Tag nicht aufgeklärt. Die Patienten mit BHS haben Reizsymptome der Harnblase, des Blasenhalses neben einer gestörten Entleerung der Harnblase. Der Schweregrad einer BPH lässt sich in drei Stadien einteilen. Im Stadium I leidet die Person an einer Abnahme des Harnstrahls, vermehrtem nächtlichen Urinieren durch Harndrang nebst erschwerter Blasenentleerung. Das mag zur Einschränkung im Alltag führen mit psychischen Auswirkungen. Beispielsweise, wenn ständig daran gedacht wird, wo in der nächsten Stunde auf Toilette gegangen wird. Das führt zu Hemmungen das Haus zu verlassen und es kann durch das Vermeiden von Plätzen ohne öffentliche Sanitäranlage zur Verarmung sozialer Kontakte kommen. Die Beschwerden sind mit belastenden Schamgefühlen verbunden, wenn Männer dadurch ihre Männlichkeit beeinträchtigt finden. Im Stadium 2 verstärken sich die Symptome. In der Phase III kommt es zu Spätfolgen und Komplikationen wie Harnwegsinfekte, Blutungen aus der Harnröhre, Blasensteine und Überlaufblase. Nachtsüber Wasserlassen (Nykturie) ist nicht nur das klassischste aller Symptome des unteren Harntrakts, sondern wird von Patienten vornehmlich deprimierend wahrgenommen. Nächtens unterbricht es den der Gesundheit zuträglichen Schlaf. Das hat Tagesmüdigkeit und reduzierter Leistungsfähigkeit zur Folge.


Bennnesselwurzel bei Prostatabeschwerden BPS Blattgold Dr.Becker ®


Wie wirkt Brennnesselwurzel
Die große Brennnessel (Urtica dioica) und die kleine Brennnessel (Urtica urens) sind bei uns verbreitet und ebenso als Unkraut wie traditionellen Heilmittel angesehen. Medizinisch werden bei Prostatabeschwerden Extrakte aus der Wurzel der Bennnessel verwendet. Auszüge sind die Grundlage für die Herstellung von Phytopharmaka. Extrakte aus Brennesselwurzeln enthalten Phytosterole, Triterpenderivate, Phenylpropanderivate (z.B. Lignane), Ceramide, Hydroxyfettsäuren, Polysaccharide, einfache Phenolverbindungen und Lektine. Brennesselwurzel-Extrakt besitzt pharmakologische Effekte:

-Inhibition der Aromatase und damit anti-östrogene Wirkung
-Blockierung der Leukozyten-Elastase
-Immunmodulatorische Besonderheiten
-Antiproliferative Qualitäten
-Interaktion mit Sexualhormonbindendem Globulin (SHBG)

Brennesselwurzel-Extrakt moduliert an der Prostatahyperplasie-Entstehung beteiligte Vorgänge. Der Auszug wirkt antiandrogen und antiöstrogen. Die Fortentwicklung der BPS wird gehemmt, weil das Wachstum durch das Unterdrücken einer gesteigerten Androstandion-Anhäufung, des Weiteren erhöhter Östrogenspiegel, verhindert wird.

Ursache der BPH sind darüber hinaus hochgeschraubte Konzentrationen verschiedener Entzündungsmediatoren. Im Sinne einer immunmodulierenden, antientzündlichen, obendrein ödemprotektiven Wirkung ist Brennnesselextrakt in der Lage dem BPS entgegenzuwirken.

Die Blätter der Brennnessel haben harntreibende Eigenschaften. Als Tee aus Brennnesselblättern oder Frischsaft wird die Brennnessel bei Erkrankungen der Harnwege als harntreibendes Mittel und bei rheumatischen Beschwerden zur Begleittherapie eingesetzt. Die Blätter der Brennnessel werden bei Frühjahrskuren und in Detox Tee verwendet. 



Pflanzliches Arzneimittel mit Bennnesselwurzel Blattgold Dr.Becker ®


Pflanzliche Präparat bei BPS
In der Leitlinie "Therapie des benignen Prostatasyndroms" nennen die Autoren Phytopharmaka, die in Studien über 24 Wochen positive Ergebnisse lieferten. Diese waren in der Lage die Symptome un die Harnflussrate zu verbessern. Die Fachgesellschaft ebenso der Berufsverband der deutschen Urologen haben in der aktualisierten Leitlinie zur Therapie des gutartigen Prostatasyndroms Phytopharmaka  hervorgehoben, weil sie in Studien Placebos gegenüber überlegen sind. Unter diesen sind 2 Präparate aus Brennnesselwurzel:
- Harzol® 60, 
- Azuprostat® 130,
- Prostagutt®forte (2x160/120mg)
- Cernilton® (2 Kaspeln)   
- Prosta Fink®forte (2 x 500 mg)   
- Bazoton®uno (459 mg)   

In den pflanzlichen Arzneimitteln Prostagutt forte und, Bazoton Uno ist Brennnesselwurzel enthalten. Im Vergleich zum klassischen Arzneimittel Finasterid erwies sich Prostagutt®forte (2 x 160/120 mg) ebenbürtig. Gleiches galt für das französische Präparat Permixon®, das dem Vergleich mit Tamsulosin standhielt. Prosta  Fink ist ein naturnahes Arzneimittel auf der Basis von KürbisDie Samen des Kürbis sind ein Mittel zur Stärkung der Blasenfunktion, insbesondere bei Reizblase und Prostatavergrößerung. Kürbissamen normalisiert und kräftigt die Blasenfunktion- und muskulatur. Inhaltsstoffe sind Phytosterine, Vitamine, Fettes Öl und Mineralstoffe.


Bennnesselwurzel bei Prostatabeschwerden BPS Blattgold Dr.Becker ®


Argumente für Brennnesselwurzel-Extrakt bei BPS
Brennesselwurzel-Auszug kommt in der Funktion einer komplementären Heilbehandlung zur konventionellen Therapie in Frage. Es ist schon bei den ersten Miktionsbeschwerden wirksam. Ein wesentlicher Vorteil ist die gute Verträglichkeit. Unerwünschte Nebenwirkungen auf die Sexualfunktion treten nicht auf, die in unangenehmer Form unter alpha-Blockern beobachtet werden. Ebensowenig scheinen Blutdruckschwankungen auzuftreten, einer typischen Randerscheinung des chemischen Präparates Tamsulosin. Phytopharmaka kommen dem Wunsch vieler Kranker nach einer risikoarmen Behandlung entgegen. Entscheidend ist, wie der Patient an der BPH leidet und seine Erwartungen an die Heilverfahren. Patientenrelevante Therapieziele bei nächtlichem Wasserlassen (Nykturie) sind beispielsweise:
-Abnahme der Harndrangepisoden in der Nacht
-Verlängerung des erholsamen Tiefschlafs
-Verbesserung der Lebensqualität

Im Folgenden sind nebenwirkungsfreie Lebensstiländerungen bei BPS zu empfehlen:
-Einschränkung der abendlichen Trinkmenge
-Alkohol- und Nikotinverzicht am Tagesende, keine scharfen Gewürze
-Entleerung der Blase vor dem Schlafengehen
-Hochlegen der Beine bei Ödemen (zur Flüssigkeitsausschwemmung vor dem Schlafengehen)
-angemessen warme Schlafumgebung
-gemäßigt körperliche Aktivität
-Techniken zur Unterdrückung des Harndrangs
-sinnvolles Timing harntreibender Medikamente

Die Symptome der BPH führen für Betroffene zu einer Minderung der Lebensqualität. Die Wahl der medikamentösen Therapie orientiert sich vor allem am Leidensdruck der Patienten. Für Männer mit geringen bis moderaten BPH- Beschwerden und Wasserlassen nachtsüber (Nykturie) wird nach zeitgemäßer DGU-Leitlinie ein Extrakt aus Brennesselwurzel eingesetzt, um beispielsweise den Harnfluss zu verbessern und die Entzündungsprozesse der Prostata zu vermindern. Ebenso verfügt Brennnesselwurzel über eine hormonelle Wirkung, die die BPS positiv beeinflusst.


Quellen:
Der Urologe. Pharmakotherapie des benignen Prostatasyndroms (BPS). Was leisten evidenzbasierte Phytopharmaka. Sonderdruck Band 54. Heft 2. Februar 2015.
Prostagutt Forte. Produktmonografie. Wirksame BPS-Therapie von Anfang an.
http://www.medical-tribune.de/medizin/fokus-medizin/artikeldetail/prostatahyperplasie-aktuelle-leitlinientherapie.html

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen