Samstag, 2. Juli 2016

Auswirkungen vegetarischer und veganer Ernährung beim Sport

Die Motivationen für eine vegetarische oder vegane Ernährung sind vielfältig und reichen von individuellen gesundheitlichen Gründen bis hin zur persönlichen Einstellung. Nicht jedem sind die damit einhergehenden Risiken bewusst. Im Folgenden sollen die Risiken insbesondere im Bezug auf intensive sportliche Betätigung betrachtet werden.


Obst & Gemüse Blattgold Dr.Becker ®


Vorteile
Vegetarische und vegane Ernährungsstile beugen Herzkreislauferkrankungen vor, da sie dem Körper mehr Ballaststoffe und eine größere Anzahl ungesättigte Fettsäuren zuführen. Diese Ernährungsweise führt dazu, dass Vegetarier und Veganer mehr Antioxidantien (Vitamin C, Vitamin E und beta-Carotine) in ihrem Körper haben, die helfen oxidativen Stress nach sportlicher Betätigung zu reduzieren.

Bedenken
Es ist allerdings fraglich, ob eine Diät, die auf tierische Produkte verzichtet, für Sportler in jedem Fall ratsam ist. Nur eine gut durchdachte Ernährung stellt genügend Energie, ein angemessenes Maß an Kohlenhydraten, Fetten, Proteinen und allen Mikronährstoffen bereit. Bei einem Mangel kann die Gesundheit und die sportliche Leistung nicht gewährleistet werden. Besorgniserregend ist, dass bei einseitiger vegetarischer und besonders bei unausgewogener veganer Ernährung Körperbausteine fehlen. Die Versorgung mit den Mikronährstoffen Vitamin B12, Eisen, Calcium, Iod, Zink und Selen gerät bei Vegetariern und Veganern  leicht aus dem Gleichgewicht. Vegetarier sind weniger davon betroffen als Veganer, weil sie noch Milch, Eier und Käse verzehren.


Veganer Sportriegel Blattgold Dr.Becker ®


Kompromiss
Die Hauptquellen für Vitamin B12, Eisen, Calcium, Iod, Zink, und Selen sind tierische Erzeugnisse. Sie können alternativ mit angereicherter Sojamilch und Vollkorngetreide aufgenommen werden. Es wird auch spezielle vegane Sportlernahrung angeboten wie die im Foto gezeigten Sportriegel oder Erbsenprotein. Das bedeutet nicht, dass diese Sportlernahrung speziell mit Nährstoffen wie Vitaminen und Spurenelementen angereichert ist. Darüberhinaus gibt essbare Pflanzen, die hohe Mengen an den genannten Nährstoffe enthalten. Diese als Sportler zu verzehren ist ratsam. Welche Pflanzen das sind, darauf wird an anderer Stelle näher eingegangen.


Fazit
Für Sportler die auf tierische Lebensmittel verzichten wollen, ist es zum empfehlen angereicherte Nahrungsgüter oder Nahrungsergänzungsmittel zu konsumieren, um eine adäquate Aufnahme von Nährstoffen zu erreichen. Dabei ist Voricht geboten, dass man sich nicht von falschen Werbeversprechen ins Boxhorn jagen lässt. Der Markt für nahrungergänzungsmittel ist riesig. Mit falschen Versprechen werden Käufer für Produkte gelockt, beispielsweise wird versprochen den Alterungsprozess des Körpers umzukehren (siehe Link zu Resverage). Wer sich sehr intensiv mit den Mikronährstoffen von pflanzlichen Nahrungsmitteln beschäftigt und daraufhin einen guten Ernährungsplan erstellt, kann seinen Bedarf an Körperbausteinen ohne tierische Produkte decken. Bei der richtigen Zusammenstellung spricht auch bei einer veganen Ernährung nichts gegen einen Marathon.


Links zum Weiterlesen empfohlen:

Ernährung und Anti-Aging



Unboxing Video zu Nahrungsergänzungsmitteln:




Link zum Weiterlesen:

Vitamin B12 Mangel vorbeugen und behandeln



Quelle:
*FN*Nutr Res. 2016 May; 36(5): 464–477.
doi:  10.1016/j.nutres.2015.12.016
PMCID: PMC4844163
High compliance with dietary recommendations in a cohort of meat eaters, fish eaters, vegetarians, and vegans: results from the European Prospective Investigation into Cancer and Nutrition–Oxford study☆☆☆
Jakub G. Sobiecki,a,b Paul N. Appleby,a Kathryn E. Bradbury,a and Timothy J. Keya,*FN*

Kommentare:

  1. Selten so einen Schmarren gelesen.

    AntwortenLöschen
  2. Dass vegane Ernährung gut durchdacht werden muss und man sich nicht nur einseitig z.B. von Nudeln ernähren kann darf auch mal gesagt werden. Übrigens finde ich Schmarren sehr lecker!

    AntwortenLöschen