Mittwoch, 21. Dezember 2016

Meditation zu Jul


Meditation zu Jul   Blattgold Dr.Becker ®


Der Dezember ist der Monat der Besinnlichkeit und Entschleunigung, zudem ist er auch einer der „dunkelsten Monate“ des Jahres mit wenig Sonnenstunden. Nebel- und Hochnebelfelder lassen wenig Sonnenschein im Dezember durch.

Der alte deutsche Name des Dezembers ist Julmond. Der Name kommt vom Julfest, der germanischen Feier der Wintersonnenwende. Andere frühere Bezeichnungen für den Monat Dezember sind Christmond, Christmonat, Dustermond, Heilmond, Heiligenmonat, Wendeling

Am 21./22. Dezember zu „Jul“, steht die Sonne an ihrem niedrigsten Punkt. Es ist die längste Nacht des Jahres. Inmitten der Finsternis geschieht eine Umkehr. Die Tage werden wieder länger.

Die Verehrung der Sonne und des wiederkehrenden Lichtes geht auf Traditionen aus prähistorischer Zeit zurück. Die Sonne hatte essentielle Bedeutung für das irdische Überleben. Die länger werdenden Tage nach der Wintersonnenwende stellten Leben dar.
Dem gegenüber stand die Sommersonnenwende und trug einen Aspekt des Todes und der Vergänglichkeit in sich.
In der Nacht der Wintersonnenwende lehrt die Natur, dass auch in der größten Dunkelheit das Licht nicht weit ist.

Ich lade Dich auf eine innere Reise zum Licht ein. Diese Meditation ist eine dunkle, wundersame Reise auf der Du mutig sein musst, um ans Ziel zu gelangen.


 Bitte hierlang:

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen