Mittwoch, 22. Mai 2019

Gehemmte Aggression trifft auf geformtes Geltungststreben

 
Quelle: Wikimedia commons, Ausstellung Wonderland im Bundestag.

Was offen und freundlich erscheint, ist es oft garnicht, wenn man an die Motive Erwachsener denkt. Nur weil diese Aggressionen leiser sind, fallen sie weniger auf. Doch ist eine Unfähigkeit zu lauter Aggression möglicherweise von viel größerer negativer Wichtigkeit als lautes Poltern?

So kann eine Handlung voll hasserfüllter Aggression stecken, obwohl vordergründig etwas anderes zur Schau gestellt wird. Hier handelt es sich um gehemmte Aggression, da sie sonst mit der Realität zusammenstoßen würde. Was unterscheidet den in dieser Weise gehemmten Menschen von dem, dessen Geltungsstreben nicht verkümmert oder gar gebrochen ist? Was dem in dieser Hinsicht gehemmten Erwachsenen fehlt ist das feine Geltungsstreben, die gezügelte und geformte Aggression. Die ist notwendig, um zu bestehen, wo äussere Einflüsse das Selbstwertgefühl und ein gesundes Bedürfnis nach Anerkennung unter den Menschen zu untergraben versuchen.